Aktive: Berichte & Resultate

 

Schwyzer Kantonalturnfest Buttikon 2018

Am Samstag 23. Juni fuhren DTV und Aktive gemeinsam nach Buttikon. Wir nahmen in der 3. Stärkeklasse im Vereinswettkampf, Aktive 3-teilig, teil und erreichten die Note 25.44. Genaue Resultate und die Rangliste sind unter folgendem Link aufrufbar.

https://www.ktf2018.ch/wp-content/uploads/2018/06/Gesamtrangliste-2.pdf

 

 

Kantonale Meisterschaften im Vereinsturnen Grabs 2018

Am Samstag 9. Juni hat der TV Nesslau an den kantonalen Meisterschaften im Vereinsturnen teilgenommen. Die einzelnen Resultate sind in der Rangliste unter folgendem Link ersichtlich:

http://www.kmv2018.ch/wettkaempfe/ranglisten

 

 

Turnfest wattwil 2017

Am Samstag 24.06.2017 reisten die Aktiven ans nahgelegene Turnfest in Wattwil. Am Morgen früh starteten wir in Wettkampf und bis am Mittag hatten wir unser Programm schon absolviert. Die Resultate waren durchzogen. Durch die vielen Verletzten war es schwierig, eine gute Note zu erreichen, dazu wurden uns durch ein Missverständnis bei der Wettkampfmeldung, zu wenig Punkte geschrieben, was sich dann leider auch auf die Gesamtnote auswirkte. Das Fest und die tolle Stimmung liess man sich jedoch nicht nehmen.

 

Turnfest Glarus 2017

Bei strahlendem Sonnenschein reisten 30 motivierte Turnerinnen und Turner nach Glarus, um da gemeinsam am Turnfest teilzunehmen. Jeder wollte hier sein hartes Training über den ganzen Frühling mit einer tollen Leistung belohnen. Der Wettkampf startete für uns um 15:00. Als erstes stand die Pendelstafette auf dem Programm. Mit dem Resultat waren alle zufrieden, unterbot man doch die Trainingsbestzeit um ganze 4 Sekunden!

Um 16:50 ging es dann weiter mit den Disziplinen Weitsprung, Steinstossen und dem Fachtest-Allround. Die Letzten waren dann noch ab 17:00 mit dem 800m-Lauf und dem Schleuderball an der Reihe. Beim 800m-Lauf hatten alle eine sehr gute Zeit abgeliefert und so wurde von uns die 5. beste Note aller Teilnehmenden beim 800m erlaufen. Alle gaben ihr Bestes und so ergab sich schlussendlich eine Gesamtnote von 24.04. Sicher hat man schon bessere Ergebnisse erzielt, aber durch die vielen Verletzungen und Abwesenheiten, konnte man dieses Turnfest trotzdem als ein gutes Generaltraining auf das Toggenburger Turnfest in Wattwil betrachten.

 

Neckertaler tunrtag 2017

Jedes Jahr am Auffahrtssamstag reisten die Aktiven ins Neckertal um am St. Peterzeller Meeting teilzunehmen. Ab diesem Jahr heisst dieser Event „Neckertaler Turntag“ und findet nun auf dem neuen Leichtathletik-Areal des TVs St. Peterzell im Necker statt.

Mit einer kleinen Gruppen, bestehend aus 5 Turnern sind wir auch dieses Jahr motiviert angereist. Die Disziplinen wurden einzeln Ausgewertet und Rangiert. Zudem wurde jeweils der beste Athlet und die beste Athletin jeder Disziplin ausgezeichnet. In 3 Disziplinen haben wir uns einen Podestplatz erkämpft:

  • 800m                               2. Rang
  • Schleuderball                  2. Rang
  • Steinstossen                   1. Rang

Die Rangliste findet ihr hier.

 

St.Peterzeller Meeting 2016

Am Samstag 7. Mai war es soweit, das St. Peterzeller Meeting fand das letzte Mal in gewohntem Rahmen statt und mit dabei war eine Gruppe und 2 Einzelathleten von uns. In St. Peterzell angekommen machten wir uns sogleich ans aufwärmen. Anfangs war es noch etwas frisch, aber spätestens dann, als wir zu unserer ersten Disziplin aufbrachen, brannte die Sonne mit voller Kraft auf uns herab.

Der Wettkampf startete für uns mit dem Kugelstossen. Der Start in den Wettkampftag viel nicht bei allen gleich gut aus. Das beste Resultat für die Gruppe erzielte Simon Forrer, mit einer Weite von 11.03 m.
Nach dem Kugelstossen und einer kleinen Pause war dann der 80 Meter Sprint an der Reihe. Da die Resultate in der ersten Disziplin noch etwas durchzogen waren, wollte hier jeder ein gutes Resultat für die Gruppe beisteuern. Die beste Zeit erreichte Ivan Rutz mit 10.11 Sekunden und erlief somit die 5. beste Tageszeit auf der Bahn. Als letzte Disziplin vor dem Mittag, nahmen wir den Weitsprung in Angriff. Auch hier gab jeder wieder sein Bestes. Die Resultate vielen dementsprechend gut aus. Am weitesten flog Patrick Schmid, mit einer Weite von 5.71 m erreichte er das 5. beste Tagesresultat in dieser Disziplin.

Nach dem Mittag stand dann noch der 3 km Geländelauf auf dem Programm. Mit guten Laufzeiten sollten auch hier nochmals viele Punkte erzielt werden, damit die Chancen auf einen guten Startplatz im Bikerennen stiegen. Alle gaben ihr Bestes und kamen erschöpft ins Ziel. Die beste Zeit erlief sich auch hier wieder Ivan Rutz, mit einer Zeit von 11 Minuten und 48 Sekunden. Doch ob es dann schlussendlich wieder für den ersten Rang im Leichtathletik-Teil und den damit verbundenen ersten Startplatz im Bikerennen reichen würde, konnten wir nur schwer einschätzen.

Es reichte auch dieses Jahr knapp für den ersten Platz. Der Vorsprung fiel jedoch mit 32 Sekunden auf den 2. Rangierten TV Ebnat - Kappel sehr knapp aus und man hoffte auf gute Rundenzeiten der Biker. Doch schon in der ersten Runde mussten wir die Führung an den TSV Wattwil übergeben. In der letzten Runde mussten wir dann auch noch den 2. Rang hergeben. Den 3. Platz fuhren wir dann aber sicher ins Ziel. Da eine Vorbereitung wegen des schlechten Wetters aber mehr schlecht als recht möglich war, konnten wir gut mit diesem Ergebnis leben.


 

St.Peterzeller Meeting 2015

Am Samstag 16. Mai war es wieder soweit, das St. Peterzeller Meeting fand statt und eine Gruppe von uns war dabei. In St. Peterzell angekommen machten wir uns sogleich ans aufwärmen. Wie schon vor einem Jahr war es sehr kalt. Als erstes mussten wir beim Kugelstossen antreten. Der Start in den Wettkampftag fiel verhalten aus. Unsere Kugeln flogen nicht so weit wie gewohnt.

Nach dem Kugelstossen ging es dann mit dem 80 Meter Sprint und dem Weitsprung weiter. Auch in diesen Disziplinen zogen wir nicht gerade unseren besten Tag ein.

Nach dem Mittag war dann noch der 3 Km Geländelauf an der Reihe. Mit einer guten Laufzeit sollten noch möglichst viele Punkte für einen guten Startplatz im Bikerennen gesammelt werden. Alle gaben ihr Bestes und kamen erschöpft ins Ziel. Ob es schlussendlich wieder für den ersten Rang im Leichtathletik-Teil und den damit verbundenen ersten Startplatz im Bikerennen reichen würde, konnten wir nicht einschätzen.  

Es reichte knapp für den ersten Platz. Der Vorsprung fiel jedoch sehr knapp aus und man hoffte, dass den Bikern ein guter Start gelingen würde. In der ersten Runde konnten wir die Führung noch halten, jedoch war uns die Gruppe von Wattwil sehr dicht auf den Fersen. Nach der dritten Runde mussten wir dann die Führung dem Team Wattwil überlassen. Da die Wattwiler ein sehr starkes Team hatten, konnten wir sie leider nicht mehr einholen. Den 2. Platz konnten wir aber verteidigen und fuhren somit auf dem 2. Platz in Ziel. Die Titelverteidigung war somit misslungen, aber mit dem 2. Schlussrang durfte man trotzdem zufrieden sein.

 


 

St.Peterzeller Meeting 2014

Am Samstag 31. Mai machten sich 2 Gruppen mit Turnern auf nach St.Peterzell. Das bei uns sehr beliebte Leichtathletik- Meeting stand auf dem Programm. In St.Peterzell angekommen machten wir uns sogleich ans aufwärmen. Bei 6 Grad Aussentemperatur an diesem Morgen war das auch bitter nötig. Als erste Disziplin stand der 80m Sprint auf dem Programm. Der Start ind den Wettkampftag fiel verhalten aus. Unsere Laufzeiten waren nicht schlecht, aber in anderen Jahren haben wir schon wesentlich bessere Zeiten erreicht.

Nichts desto trotz ging es dann weiter mit dem Weitsprung. In dieser Disziplin war die Leistung von beiden Gruppen ungenügend. Keiner von uns kam auf Touren und erreichte eine gute Weite. Die Durchschnitt-Weite liess mehr als zu Wünschen übrig. Die Motivation für die restlichen Disziplinen war nun natürlich nicht mehr sehr gross. Aber natürlich war immer noch alles möglich und ans Aufgeben dachte sowiso niemand.

Als nächstes war das Kugelstossen an der Reihe. Dies ist nicht gerade unsere Königsdisziplin, aber trotzdem gaben alle ihr bestes. Die erreichten Weiten waren nicht herrvorragend aber auch nicht schlecht.

Nach dem Mittag war dann noch der 3 Km Geländelauf. Nun hiess es für uns möglichst gute Laufzeiten zu erreichen, um die verlorenen Punkte vom Wietsprung aufzuhohlen und so einen guten Startplatz im Bikerennen zu erreichen. Und siehe da! Fast alle gelang ein sehr guter Lauf. Allen voran unserem super Läufer Fadri, der die zweitbeste Laufzeit erreichte.

Nun hiess es warten auf die Auswertung vom Leichtathletik-Teil. Natürlich hofften wir auch in diesem Jahr auf den ersten Rang, aber ob es reichen würde, war nach den durchzogenen Leistungen vom Morgen unsicher!?

Es reichte! Unsere zwei Teams erreichten die  Ränge 1 und 3. Team 1 durfte somit als erste Mannschaft im Bikerennen starten und Team 2 hatte mit dem 3. Startplatz ebenfalls eine herrvorragende Ausgangslage. Das Rennen wurde also von Team 1 gestartet, gefolgt vom Team Wattwil mit 1.46 min Rückstand und Team 2 mit 2.24 Rückstand. Dicht dahinter folgten dann die restlichen Mannschaften. Das Wetter war optimal und die Strecke trocken. Schnelle Runden und ein spannendes Rennen waren also garantiert. Die Frage war, ob es dem Team 1 gelingen würde die Führung gegen die sehr starken Biker vom Team Wattwil zu verteidigen. Nachdem jeder der 4 Fahrer eine Runde gefahren war und die Hälfte des Rennens somit vorbei war, sah es immer noch sehr gut aus für uns. Team 1 hatte zwar an Vorsprung auf die Wattwiler eingebüsst, lag aber immer noch in Führung. Team 2 hatte seine Verfolger distanziert und lag sicher an dritter Stelle. Um den 1. Platz zeichnete sichin der Folge immer mehr ein extrem knappes Rennen ab. Der Vorsprung blieb aber intakt. Dies vor allem auch duch die Hilfe von Valentin Koller und Thomas Knöpfel, die dieses Jahr das Team 1 als Biker unterstützten, weil wir selber zu wenig Biker hatten.

Schlussendlich reichte der Vorsprung und Team 1 fuhr als erstes über die Ziellinie. An dritter Stelle folgte dann Team 3. Somit gelang uns also mit einem sehr guten Bikerennen ein optimaler Abschluss eines durchzogenen Wettkampftages. Mit den Rängen 1 und 3 haben wir das Optimum heausgehohlt. Mit grosser Freude durften wir am Rangverlesen den Wanderpokal und die Präsente entgegen nehmen. Zum Schluss wurde dann zusammen mit dem Wattwiler Team auf die guten Rangierungen und eine gute Kamaradschaft angestossen.

 


 

Eidgenössisches Turnfest in Biel

Der Turnverein Nesslau nahm am letzten Wochenende am Eidg. Turnfest in Biel teil. Dabei wurden super Leistungen an einem grossartigen Fest gezeigt.

Endlich, nach sechs Jahren war, es wieder so weit - das Eidgenössische Turnfest in Biel stand auf dem Programm der Nesslauer Turner. Voller Vorfreude und Tatendrang reisten 70 Mitglieder des Turnverein Nesslau nach Biel. Dort angekommen wurden die verschiedenen Wettkampfplätze aufgesucht. Die Nervosität stieg nun spürbar, denn auf die folgenden Wettkämpfe hatte sich jedes einzelne Mitglied intensiv und mit viel Engagement vorbereitet.

Die Aktivriege und die Damenriege absolvierten ihre Disziplinen im dreiteiligen Vereinswettkampf am Freitagabend auf dem Wettkampfplatz Ipsach in Biel. Die Damenriege bestritt dabei die Disziplinen Allround, Pendelstaffete, 800m-Lauf, Schleuderball und Gymnastik.  Insgesamt erreichte die Damenriege 25.23 Punkte und belegte somit den guten 180. Schlussrang von insgesamt 350 Teilnehmenden. Die Aktivriege mass sich in den Disziplinen Weitsprung, 800m-Lauf, Steinstossen und der Pendelstaffette. Die Turner der Aktivriege konnten ihre Leistungen optimal abrufen und erreichten mit der Note 27.79 den sensationellen 12. Schlussrang von 320 Gestarteten. Sie erreichten damit das beste Resultat ihrer Vereinsgeschichte.

Die Männer- & Frauenriege traten am Samstag im dreiteiligen Vereinswettkampf der Kategorie Frauen & Männer an. In den Disziplinen Pendelstaffette, Fachtest, Schleuderball und Wurfkörper gaben sie ihr Bestes und erzielten schlussendlich die Note 23.61, was den 111. Rang von 123 Mannschaften bedeutete.

Nach dem Absolvieren der verschiedenen Wettkampfdisziplinen wurden turnerische Leistungen von anderen Vereinen bewundert und natürlich die gute Stimmung auf dem riesigen Festgelände in Biel genossen. Mit ihren guten Resultaten hatten die Nesslauer allen Grund zum Feiern.

Am Sonntag reisten alle zusammen gut gelaunt nach Hause. In Nesslau wurden sie von einem grossen, ehrenvollen Empfang der verschiedenen Dorfvereine und zahlreichen Einwohnern überrascht. Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle, die zum Gelingen dieses schönen Empfangs beigetragen haben. Rückblickend kann gesagt werden, dass das vergangene Wochenende von sehr guten Leistungen, einer grossartigen Stimmung und einem tollen Empfang geprägt wurde.


 

Glarner-Bündner Kantonalturnfest 2012

Am Samstag 16. Juni machten wir uns mit einer Gruppe von 20 Turnern auf nach Nidfurn-Haslen bei Glarus. Dort war an diesem Wochende das Glarner-Bündner Kantonalturnfest. Bei prächtigem und heissem Sommerwetter kamen wir gegen 10.30 Uhr mit dem Zug in Nidfurn an. Sogleich machten wir uns auf zum Wettkampf und Festgelände und suchten uns einen geeigneten Platz für unser Material. Nachdem dann auch noch die Sonnenschirme und Festbänke für unserer Platz organsiert waren, machten sich die ersten 8 Turner auch schon ans aufwärmen. Sie mussten dann um 12.00 Uhr bei der Pendelstafette starten. In der brühtenden Mittagshitze sprinteten die 8 Läufer so schnell es gieng und erreichten schlussendlich eine Zeit von 1.17 min. Wir waren zufrieden, wussten aber auch, das wir schon Zeiten hatten, die um einiges besser waren.

Im zweiten Wettkampfteil mussten wir dann gleichzeitig mit 4 Turnern beim Weitsprung und mit 6 Turnern beim Kugelstossen antreten. Beim Weitsprung herrschte an diesem Tag Flugwetter. Alle 4 Weitspringer erziehlten gute Weiten und so ergab sich ein Schnitt von 5.74m. Ein guter Schnitt, obwohl zwei unserer besten Weitspringer an diesem Tag wegen Verletzungen nicht starten konnten. Im Kugelstossen lief es weniger gut, die Durchschnittsweite liess zu wünschen übrig. Es ist aber auch verständlich. Das Kugelstossen haben wir in diesem Jahr zum ersten mal als Disziplin an einem Wettkampf gewählt.. Es war ein Versuch und da es in dieser Disziplin viel Technik und Übung braucht ist es klar das wir nicht gleich im ersten Jahr ein super Resultat erzielen.

Um 15.30 war dann noch der dritte Wettkampfteil, bestehend aus Steinstossen und 800m-Lauf an der Reihe. Die Steinstösser zeigten eine ordentliche Leistung. Zwar gab es auch schon bessere Leistungen, aber wir sind uns bewusst dass wir in dieser Disziplin mit einem guten Training noch sehr viel heraushohlen können. Im 800m gaben alle 4 Läufer ihr bestes und erreichten eine respektable Zeit. Auch hier gilt es das gleiche zu sagen. Wir haben in dieser Disziplin noch sehr viel Potenzial.

Schlussendlich erreichten wir mit einer Gesamtnote von 24.91 den 18. Rang von 46 Vereinen in der 4. Stärkeklasse. Klar erhofften wir uns mehr und wir hatten schon viel bessere Noten. Aber wir haben in diesem Jahr einige Absenzen von guten Turnern und auch viele neue junge Turner, von denen man nicht schon alles erwarten kann. So gesehen ist es eine gute Leistung von allen und wir sind uns sicher das wir bis zum Eidgenössischen Turnfest 2014 bereit sind und dort eine Spitzennote erziehlen werden.

Nach dem Wettkampf gieng es dann über zum gemütlichen Teil. Unser neuer Vereinswagen mit Musik und Bar leistete dabei natürlich eine grosse Hilfe:-)  Es wurde eine lange Nacht, die ein tolles Turnfest abrundete.


 

St. Peterzeller Meeting 2012

Wie gewohnt nahmen wir auch dieses Jahr am St.Peterzeller Meeting teil. Diesmal sogar mit zwei Mannschaften bestehend aus je 4 Turnern. Team1 mit Fadri Kasper, Roman Rohner, Philipp Zinniker und Daniel Bohl. Und Team 2 mit Patrick Schmid, Thomas Rutz, Daniel Lieberherr und Thomas Scherrer. Das Wetter war perfekt, strahlend blauer Himmel und angenehme Temperaturen. Am Morgen um 8.30 mussten beide Gruppen beim Weitsprung antreten. Eigentlich eine Disziplin in der wir jedes Jahr viele Punkte sammelten. Aber dieses Jahr wollten die Sprünge nicht so recht gelingen. Die Weiten liessen zu wünschen übrig und alle waren so natürlich nicht zufrieden mit dem ersten Wettkampfteil. Aber das war noch längst kein Grund, den Kopf hängen zu lassen, folgten doch noch 3 weitere Disziplinen, in denen wir noch punkten konnten.

Als nächstes stand das Kugelstossen auf dem Programm. In dieser Disziplin sind unsere Erwartungen jeweils nicht sehr hoch. Trotzdem gaben natürlich alle ihr bestes. Das Durchschnittsresultat beider Teams war nicht schlecht aber auch nicht berauschend.

Bei der dritten Disziplin, dem 80m Sprint, waren unsere Erwartungen dann wieder höher. Alle absolvierten den Sprint gut und die meisten konnten mehr oder weniger zufrieden sein mit ihrer Zeit, auch wenn die Zeiten schon besser waren als heute. Nun waren also 3 Disziplinen vorbei und es stand noch der 2 Km Geländelauf an. Beide Teams wussten, dass sie jetzt schnelle Laufzeiten brauchen, um noch möglichst viele Punkte zu holen. Nach den durchzogenen Resultaten in den ersten 3 Disziplinen waren Punkte wichtig, um in der Rangliste möglichst weit vorne zu sein und so im Bikerennen vom Nachmittag möglichst früh zu starten zu können. Um 12.30 Uhr starteten unsere Läufer im Abstand von einer halben Minute. Es war warm aber alle gaben alles und kamen dann schlussendlich erschöpft ins Ziel. Die Zeiten waren sehr gut und so machten wir also viele Punkte gut.

Um 15.30 Uhr war dann der Start zum Bikeverfolgungsrennen und siehe da, unser Team 1 durfte als erste Gruppe starten. Wieder einmal hat es also trotz Zweifel, im Leichtathletikteil für den ersten Rang gerreicht. Das zweitplatzierte Team aus Schänis war aber dicht dahinter und durfte nur 16 Sekunden später ebenfalls starten. Nochmals ca. 2 Minuten später folgten dann die nächsten Teams fast im Sekundentakt. Darunter unser Team 2 die als 6. starten durften. Es entwickelte sich ein spannendes Rennen. Team 1 wurde von Schänis in der ersten Runde überhohlt und 1 Minute distanziert, aber schon in der 3. Runde änderte sich dieses Bild wieder. Nun waren wir wieder zuforderst, Team Schänis war aber im Nacken. Team 2 konnte schon in der ersten Runde 2 Plätze gut machen und war neu an 4. Stelle. Das Rennen war intensiv und insgesamt mussten alle Teams 8 Runden absolvieren. Nach etwas mehr als einer Stunde fuhr Team 1 als erste Gruppe durchs Ziel und das mit einem komfortablen Vorsprung auf die zweitplatzierten Schänis. Als dritte Mannschaft fuhr unser Team 2 durchs Ziel. Es waren von all unseren Fahren super Leistungen die mit dem 1. und 3. Gesamtrang gekrönt wurden.

Nun hat es also entlich auch mal im Gesamtklassement für den ersten Rang gerreicht, nachdem wir in den Vorjahren zwar immer im Leichtathletikteil aber nicht im Bikerennen gewannen. Dass das zweite Team auch noch aufs Podest fuhr, rundete den gelungenen Wettkampftag ab und war ein guter Grund zum feiern.


 

Baselbieter Kantonalturnfest Aesch 2010

Am 12. Juni gieng es um 11.00 los in Richtung Aesch im Baselbiet. Als wir in Nesslau mit dem Zug abfuhren, war das Wetter sehr schlecht und es schien ein nasser Wettkampftag zu werden. Umso zufriedener waren wir, als wir bei Sonnenschein um 15.00 in Aesch ankamen. Sogleich begaben wir uns zum Wettkampf-Gelände und zogen uns um. Dann machten sich die Läufer der Pendelstafette ans aufwärmen, sodass sie für den Start um 16.10 bereit waren. Die acht Läufer zeigten dann auch eine ordentliche Leistung und erreichten eine Zeit von 1.16.95.

Für den nächsten Wettkampfteil machten sich die Weitspringer bereit. Dass Wetter und die Anlage waren perfekt, gute Voraussetzungen also für eine gute Note. Und so kam es dann auch. Mit guten Sprüngen erreichten wir einen  Durschnitt von 5.74m. Das ergab schlussendlich eine Note von 8.88, die wir sicher der guten und konstanten Teamleistung zu verdanken haben. Und es gibt Hoffnung für die Zukunft, denn wir haben eine Gruppe die über sehr viel Potentzial verfügt.

Um 19.00 machten sich die Steinstösser und die Hoch-Weitspringer für ihren Wettkampf bereit. 4 Steinstösser traten an, um die zuletzt guten Trainingsresultate zu bestätigen. Mit einer Durschnitts-Weite von 7.81m bekamen sie die Note 7.81. Dies ist ihre beste Note seit längerem und macht Mut für die nächsten Jahren. Die Hoch-Weitspringer konnten leider nicht an die Leistung der Steinstösser anknüpfen. Mit einem Durschnitt von 1.38m, hohlten sie die Note von 8.38 und lagen somit fast 1 Note tiefer als im letzten Jahr.

Nichts desto trotz konnten wir mit unseren Wettkampf-Leistungen zufrieden sein. Denn wegen dem schlechten Wetter konnten wir in diesem Frühling gerade einmal bei guten Bedingungen trainieren. Und so ist die Gesamtnote von 26.14 sicher eine gute Note für unseren Verein.

Nach dem Wettkampf kam dann natürlich auch der gemütliche Teil nicht zu kurz und es wurde gefeiert bis tief in die Nacht.


 

KTF Wil 2009

Endlich wieder einmal stand dieses Jahr ein Kantonalturnfest an. Da durften wir Aktivmitglieder des Turnverein Nesslau-Krummenau natürlich nicht fehlen. Mit 16 Turnern reisten wir nach Wil, um uns mit den anderen Vereinen zu messen und ein tolles Fest zu geniessen.

Bereits am Freitagabend mussten wir unsere Disziplinen absolvieren. Wir starteten in der 6. Stärkeklasse und mussten wie gewohnt drei Wettkampfteile bestreiten. Zuerst war die Pendelstafette an der Reihe. Nach dem Aufwärmen machten sich unsere 8 Läufer um 17.30 Uhr bereit für den Start. Das Wetter liess zu diesem Zeitpunkt noch zu Wünschen übrig, es war zwar warm aber teilweise regnete es in Strömen. Trotzdem zeigten die Läufer eine gute Leistung und erreichten eine Zeit von 1.15.97.

Der Start war also geglückt und auch das Wetter wurde jetzt langsam besser. Unser zweiter Wettkampfteil bestand aus den Disziplinen Hoch-Weitsprung und Steinstossen. Während 5 Turner versuchten den Stein möglichst weit zu stossen, traten 4 andere zeitgleich beim Hoch-Weitsprung an. Es sollte nicht der Tag der Steinstösser sein. Der Stein wollte einfach nicht so weit fliegen wie gewünscht. Dafür lief es beim Hoch-Weitsprung umso besser, alle vier Turner übersprangen gute Höhen, sodass wir trotzdem noch mit einer akzeptablen Note im 2.Wettkampfteil rechnen konnten.

Als letztes mussten wir beim Weitsprung antreten. Uns war klar das jetzt alle 8 Weitspringer eine gute Leistung zeigen mussten, um so die Chancen auf einen guten Gesamtrang zu waren. Aber es sollte nicht so kommen wie erhofft, unsere Sprünge waren teilweise weit vom gewohnten entfernt. Unser Schnitt von 5,52m liess einiges zu Wünschen übrig und die Enttäuschung war gross.

Die gute Laune liessen wir uns trotz allem nicht verderben. Frisch geduscht, machten wir uns auf in Richtung Festgelände, wo wir zuerst unser Nachtessen einnahmen und uns nachher ins Festgetümmel stürzten. Nach wenigen Stunden oder Minuten Schlaf fuhren dann einige Turner am Samstagmorgen nach Hause, die anderen blieben in Wil und verbrachten den Tag auf dem Wettkampfgelände. Am Abend wurde dann noch mal gefeiert, bis dann Schlussendlich auch die letzten Turner am Sonntagmorgen nach Nesslau zurückkehrten. Am Sonntagmorgen war dann auch die Schlusstabelle bekannt. Wir belegten den 9. Schlussrang von 50. startenden Vereinen mit einer Gesamtnote von 25.99. Obwohl für uns noch viel mehr möglich gewesen wäre, können wir mit unserem Rang zufrieden sein und uns bereits wieder auf die nächsten Turnfester freuen.


 

St.Peterzeller Meeting 2009

Auch dieses Jahr organisierte der TV St.Peterzell das Meeting mit den gewohnten Disziplinen und Regeln. Da durften wir natürlich nicht fehlen. So machten wir uns mit einer Gruppe von 8 Turnern um 6.30 auf den Weg nach St.Peterzell. Das Wetter lies keine Wünsche offen, bereits am frühen Morgen strahlend blauer Himmel und warme Temperaturen.

Sogleich begannen wir mit dem aufwärmen, denn schon um 7.45 mussten wir den 80m-Sprint absolvieren. Nach dem Sprint merkten wir schnell, dass wir noch nicht auf Touren waren. Denn die Zeiten waren nicht gerade gut. Die Reaktionszeiten am Start waren zu lang und so konnten die gewünschten Zeiten natürlich nicht erreicht werden. Aber zum Glück liefen einige trotzdem respektable Zeiten und es lagen ja auch noch mehrere Disziplinen vor uns. Wir hatten also noch genügend Möglichkeiten um uns zu verbessern.

Als nächstes war der Weitsprung an der Reihe. Und bei dieser Disziplin konnten wir uns mächtig steigern. Alle waren jetzt  wach, sehr konzentriert und zeigten gute Sprünge. Mit einem Durschnitt von 5.78 m konnten wir mehr als zufrieden sein. Der Tag war damit lanciert.

Die dritte Disziplin war das Kugelstossen. Das Kugelstossen ist sicher nicht unsere Stärke, aber alle gaben wieder ihr bestes, was für einen genügenden Durchschnitt reichte.

Nach dem Kugelstossen war warten auf den 3-Km Lauf, der um 12.00 begann, angesagt. Wir vertrieben uns die Zeit mit Jassen. Wie schon gesagt gab die Sonne ihr Bestes an diesem Tag, sodass wir schon bald den Schatten aufsuchten, um uns ein bisschen abzukühlen. Um ca. 12.20 waren wir dann an der Reihe und starteten alle 30 Sekunden. Die 3 km in der prallen Sonne waren sehr hart und dementsprechend froh waren alle als sie ihm Ziel waren. Da allen ein guter Lauf gelang, konnten wir gespannt sein, ob es auch dieses Jahr für den Sieg im Leichtathletik-Teil reichen wird,

Es reichte. Zum dritten mal in Folge gewannen wir und konnten somit wieder als erstes Team im Bike-Verfolgungsrennen starten. Dieses Jahr hatten wir sogar noch einen grösseren Vorsprung auf unsere Verfolger. Als zweites startete Team Schänis, gefolgt von den Teams Thal, Gommiswald, usw. Vorne waren also wieder die alt bekannten Gegner mit dabei. Uns war klar, das uns Team Gommiswald mit ihren super Bikern überhohlen wird und so konzentrierten wir uns auf den Kampf um Rang zwei. Diesen Kampf meisterten unsere Biker hervorragend und so durften wir am Schluss den zweiten Schlussrang feiern.

Wir dürfen also auf ein Wettkampf zurückblicken, den wir als Team super gemeistert haben. Aber auch die Einzelresultate waren sehr gut. Unter den ersten 14 der Rangliste klassierten sich 6 Turner von unserem Verein und das bei 80 Teilnehmern. Fadri schaffte es sogar auf den dritten Rang. Wir sind also für die nächsten Wettkämpfe bereit, die Turnfeste können kommen.

Rangliste

Bilder


 

Bergturnfest Ebnat-Kappel

Die Mitglieder desTurnverein Ebnat-Kappel dachten sich für ihr Jubiläum etwas ganz Besonderses aus. Sie organisierten ein Bergturnfest an dem sämtliche Turnvereine aus den angrenzenden Gemeinden teilnehmen durften. Das Festgelände war beim Bergrestaurant Girlen. Die Disziplinen waren ein Crosslauf, Stand-Weitsprung, Steinstossen, Pendelstafette und eine Überraschung. Die Regeln und die Wettkampfanlagen waren natürlich speziell, es sollte ja auch der Spass im Vordergrund stehen.

Mit dem Zug fuhren wir mit einer Gruppe von 18 Turnern um 8.00 Uhr nach Ebnat-Kappel wo uns ein Shuttelbus abholte und auf die Girlen transportierte. Es war kalt und regnete in Strömen. Dementsprechend hielt sich unsere Motivation noch in Grenzen. Gegen 10.00 Uhr, pünktlich zum Start des Geländelaufs liess der Regen nach. Jetzt war auch die Motivation da und wir meisterten den ersten Wettkampf souverän. Die Strecke lag uns und alle erreichten eine gute Zeit. Der Start war also geglückt und wir merkten das unser Ziel Turnfestsieg heute machbar wäre. Unsere zweite Disziplin war das Steinstossen. Sicher unsere Schwäche, zudem musste man den Stein nicht wie gewohnt mit einer, sondern mit beiden Händen stossen. Trotzdem konnten wir auch hier mit unserer Leistung zufrieden sein.

Nach dem Mittagessen dann die Überaschung als dritte Disziplin. Jeder musste in einer (Garette) eine Heuballe durch einen Geländeparcour transportieren. Das ganze natürlich möglichst schnell, damit man eine möglichst gute Durchschnittszeit erreicht. Mit unserer Zeit konnten wir zufrieden sein.

Als nächstes war dann der Standweitsprung an der Reihe. Obwohl es inzwischen wieder stark regnete machten alle einen guten Sprung und so konnten wir mit gutem Gefühl zur letzten Disziplin, der Pendelstafette antreten. Auch diese fand auf der Bergwiese statt. Alle mussten eine ausgesteckte Runde laufen, die sogar über einen Wassergraben führte und dann per Handschlag an den nächsten Läufer übergeben. Jeder gab nochmals sein bestes und versuchte möglichst nicht zu stürzen, was auf dem glitschigen Parcour gar nicht so einfach war. Es gab einige Bauchlandungen im Match, was für viel Gelächter sorgte.

Nass und dreckig ging es dann ins Festzelt wo wir uns trocken anzogen und das Nachtessen einnahmen. Nach dem Essen erwarteten wir dann voller Spannung das Rangverlesen. Zuerst waren die Damen an der Reihe und wir durften unserer Damenriege zum 2. Rang gratulieren. Dann folgten die Männer. Vom hintersten Rang her wurde jeder der sieben Vereine aufgezählt. Zuerst konnten wir unserer Männerriege zum guten 4. Rang gratulieren. Dann brachen wir selber in grossen Jubel aus. Wir hatten es tatsächlich geschafft. Wir hatten die beste Punktzahl und waren so mit Turnfestsieger. Ein Sieg den wir durch eine super Teamleistung erreichten. Natürlich feierten wir den 1. Rang ausgelassen und die tolle Party dauerte bis in die frühen Morgenstunden. Nach ein paar Stunden Schlaf und dem Frühstück machten wir uns am Sonntagmorgen auf den Heimweg.


 

Zuger Kantonalturnfest Menzingen

Diemal durften wir am morgen ein bisschen länger schlafen. Unsere erste Disziplin hatten wir erst um 11.50 Uhr. So trafen wir uns also um 8.00 Uhr am Bahnhof. Auch die Damenriege war wieder dabei und wir fuhren gemeinsam nach Menzingen.

Dort angekommen, suchten wir uns zuerst einen schattigen Platz für unser Gepäck. Das Wetter war herrlich, und die Temparaturen am Morgen schon recht hoch. Nach einem kurzen aufwärmen waren schon die ersten beiden Disziplinen an der Reihe. Je eine Gruppe musste beim Steinstossen und beim Hoch-Weitsprung antreten. Beide Gruppen zeigten gute Leistungen, sodass wir uns auf die nächsten Disziplinen freuen konnten.

Die Pendelstafette war dann die nächste Disziplin. Schon beim einlaufen merkten wir, das auf dieser Bahn eine super Zeit möglich wäre. Dementsprechend motiviert starteten wir dann auch. Bei den Übergängen lief es aber nicht nach Wunsch und so erreichten wir schlussendlich eine Zeit von 1.18.15. Die Zeit war nicht schlecht, aber trotzdem waren wir damit natürlich nicht zufrieden.

Zum Schluss mussten wir noch beim Weitsprung antreten. Auch diese Wettkampfanlage hatte einen sehr guten Belag. Die Voraussetzungen stimmten also. Und diesmal stimmten auch die Resultate. Alle acht Springer zeigten gute Sprünge und mit Fadri (5.97), Roman (5.98) und Michi (6.22) sprangen drei ihre Jahresbestweite. Mit der Endnote von 8.93 durften wir dementsprechend zufrieden sein. Im Weitsprung haben wir in Zukunft sicher noch grosses Potenzial.

Jetzt gingen wir über in den gemütlichen Teil. Den Rest des Nachmittags verbrachten wir bei unserem Platz. Ich möchte dazu gar nicht mehr Worte verlieren. Schaut euch einfach die Bilder an, dann wisst ihr Bescheid :-). Nach dem Nachtessen ging die Party dann im Em-Zelt oder im Festzelt weiter. Nach ein paar Stunden Schlaf ging es dann am Sonntag Mittag zurück nach Hause.

Rangliste

Fotos


 

KMV Eschenbach 2008

In den frühen Morgenstunden fuhren wir nach Eschenbach. Da wir nur 10 Turner waren und in jeder Disziplin mindestens 8 Leute starten mussten,stand uns ein strenger Tag bevor.

Um 9.00 Uhr begann für uns der Wettkampftag mit der Pendelstafette. Wir liefen eine gute Zeit, die dann allerdings von einem Wechselfehler getrübt wurde, der uns in der Rangliste auf den 29 Rang zurück warf. Als zweite Disziplin stand das Steinstossen auf dem Programm. Die Erwartungen waren gering, da die meisten die dabei waren sonst nicht Steinstossen. Trotzdem gaben wir unser Bestes.

Am Mittag war dann der Weitsprung an der Reihe. Nach den ersten Sprüngen hielt sich die Freude noch in Grenzen. Dann konnten sich aber alle massiv steigern. Konstante gute Sprünge brachten uns am Schluss den 8. Rang.

Als letzte Disziplin stand der Hoch-Weitsprung auf dem Programm. Auch hier hatten wir wieder das Problem, dass die meisten normalerweise diese Disziplin nicht machen. Zudem war die Anlage in der Halle, was das ganze nicht gerade erleichterte. Die Höhen waren dann auch eher durchzogen, aber wenigstens schaffte jeder von uns einen gültigen Sprung und das wahr schlussendlich Gold wert.

Den alle anderen Teams hatten mindestens einen Nuller zu verzeichnen und so kam es das wir völlig unerwartet Kantonal Meister im Hoch-Weitsprung wurden. Wir verpassten sogar noch die Siegerehrung weil wir zu diesem Zeitpunkt noch unter den Duschen standen.

Ein erfreuliches Ende also für einen durchzogenen Tag.

Rangliste

Fotos


 

St. Peterzeller Meeting 2008

Bereits um 6.45 machten wir uns auf den Weg nach St.Peterzell. Dieses Jahr waren wir eine neunköpfige Gruppe, aufgeteilt in 2 Mannschaften. Wie immer galt es am Morgen in den Disziplinen Weitsprung, Schnelllauf 80m,
Kugelstossen und 3 Km Crosslauf, möglichst viele Punkte zu hohlen, sodass man im Bikeverfolgungsrennen möglichst früh starten kann.

Alle zeigten konstante aber nicht überragende Leistungen. Man merkte das es der erste Wettkampf in diesem Jahr war und wir schon noch ein paar Trainings nötig haben. Wir konnten mit unseren Leistungen zwar zufrieden sein, aber vor allem im Weitsprung wäre schon noch mehr drinn gelegen. Schlussendlich ergaben die Punktzahlen für Team 1 den zweiten- und für Team 2 den sechsten Startplatz.

Um zwei Uhr erfolgte dann der Start zum Verfolgungsrennen. Schnell war klar dass dem Team Gommiswald der Sieg nicht zu nehmen war. Dahinter lieferte sich aber unser Team 1 ein packendes Rennen mit den Teams Thal und Schänis. Immer wieder wechselten die Rangpositionen. Nach einer Schlusszeit von 1.05.51 belegte Team 1 den dritten Schlussrang, 59 s hinter Thal und 2.34 min vor Schänis. Unser zweites Team platzierte sich auf Rang 7.

In der Einzelwertung schafften es Fadri und Michi in die Top Ten. Fadri landete wie letztes Jahr auf dem undankbaren 4. Platz und Michi schaffte es auf Platz 9.

Schlussendlich können wir auf ein tolles Meeting, mit recht guten Leistungen zurückblicken. Der Start in die Wettkampfsaison ist also geglückt.

Ranglisten


 

Eidgenössisches Turnfest Frauenfeld 2007

Am 23. und 24. Juni nahm die Aktivriege am Eidgenössischen Turnfest in Frauenfeld teil. Sehr gute Turnleistungen, ein super Fest und ein toller Empfang prägten das Wochenende.

Nach sechs langen Jahren war es endlich wieder so weit, das Eidgenössische Turnfest, das Fest der Feste stand auf dem Programm. Mit dem Zug machten sich am Samstagmorgen 25 Turner auf Richtung Frauenfeld. Dort angekommen, deponierten wir unser Material und begannen dann mit dem Einwärmen. Um neun Uhr war der Start für die Pendelstafette. In einem grossen Laufzelt zeigten wir eine gute Leistung und erreichten eine Note von 9.13.

Der Auftakt war also geglückt und man konnte sich auf die restlichen Disziplinen freuen. Für genügend Motivation war an diesem Tag sowieso gesorgt. An einem so grossen Wettkampf, vor vielen Zuschauern sein Können zu zeigen, ist für jeden Turner ein super Erlebnis.

Nach der Pendelstafette folgte der Weitsprung. Eigentlich unsere stärkste Disziplin. Aber an diesem Tag klappte es nicht bei allen nach Wunsch. Mit der Note von 8.64 konnten wir zwar leben, aber trotzdem wäre mehr möglich gewesen. Nichts desto trotz ging es direkt weiter zu unseren zwei letzten Disziplinen Hoch-Weitsprung und Steinstossen. Jetzt lief wieder alles wie geschmiert. Die Steinstösser stiessen ihre Steine so weit wie noch nie und erzielten eine Note von 7.99. Im Hoch-Weitsprung wurde mit einer guten Teamleistung die Note 8.80 erreicht. Zu erwähnen ist das wir mit Rolf Baumann den besten Hoch-Weitspringer der Schweiz in unseren Reihen haben. Er übersprang die Höhe von 1.65 Meter.

Am Mittag hatten wir damit sämtliche Disziplinen absolviert und konnten nun den Tag geniessen. Beim gemütlichen Bier wurden nochmals über die Leistung diskutiert und die Kameradschaft gepflegt. Nach dem Nachtessen folgte dann eine grosse Party auf dem riesigen Festgelände.

Am Sonntag erfuhren wir beim Frühstück das wir für unsere Leistungen eine Gesamtnote von 26.17 erhalten haben. Eine spitzen Note die uns den 20. Rang von 188 einbrachte. Das musste natürlich gefeiert werden. Es herrschte nochmals eine super Stimmung und die Lachmuskeln wurden wieder einmal stark strapaziert.

Dann folgte leider schon die Heimreise. Zusammen mit 40000 anderen Turnern verliessen wir Frauenfeld und kamen nach einer Stimmungsreichen Heimfahrt um 18.00 Uhr in Nesslau an.

Ehrenvoll wurden wir von verschiedenen Vereinen und Einwohnern empfangen. An dieser Stelle nochmals ein recht herzliche Dankeschön an alle. Nach einem Umzug durchs Dorf waren dann alle zum Abschluss ins Restaurant Gemsli eingeladen. Somit endete ein sensationelles Wochenende, das wir so schnell nicht vergessen werden.

Rangliste

Fotos


 

St.Peterzeller Meeting 2007

Am Samstag 26.Mai nahm eine siebenköpfige Gruppe am St.Peterzeller Meeting teil. Wir starteten zu sechst in der Guppenkategorie und Thomas Scherrer kurzfristig in der Einzelkategorie.

In der Gruppenkatergorie muss sich jeder Teilnehmer in den Disziplinen Schnelllauf, Weitsprung, Kugelstossen und 3 Km Crosslauf beweisen. Jewails die besten vier Resultate pro Disziplin werden gewertet und das gibt eine Gesamtpunktzahl für die Gruppe. Diese Punktzahl legt dann die Startreihenfolge im Bikeverfolgungsrennen fest, das schlussendlich die Gruppenkategorie entscheidet.

Am Morgen stand also Leichtathletik auf dem Programm. Wir zeigten im grossen und ganzen gute Leistungen. Und trotzdem war niemand von uns wirklich zufrieden, denn es hätte besser laufen können. Um so mehr waren wir dann überrascht, dass wir die beste Punktzahl erreichten und so mit als erstes im Bikerennen starten durften.

Am Nachmittag machten sich unsere vier Fahrer, Philipp, Fadri, Michi und Thomas fürs Rennen bereit. Jeder musste zwei mal eine Runde von 3 Km absolvieren. Nach jeder Runde musste der "Bändel" dem nächsten Fahrer übergeben werden.

Als erstes startete Philipp. Der Vorsprung war aber gering, denn schon 13 Sekunden später startete das zweite Team und auch Team 3 und 4 folgten in der gleichen Minute. Schnell war klar das wir gegen das Team Tv Gommiswald 1 keine Chance hatten. Auch von Team Oberhelfenschwil die als dritte starten durften mussten wir uns schon bald überholen lassen.
Dann entwickelte sich aber ein spannedes Rennen. Wir kamen wieder näher ans Team Oberhelfenschwil heran und die viertplazierten Gommiswald 2 konnten wir auf Distanz halten. Schlussendlich holten wir das Maximum heraus und kamen mit einem Rückstand von 20 Sekunden auf die zweitplazierten ins Ziel. Die Gesamtfahrzeit betrug 1h 08 min 10s.

Mit dem dritten Rang in der Gruppenwertung dürfen wir sehr zufrieden sein. Pech hatte Fadri in der Einzelwertung. Er klassierte sich auf dem undankbaren vierten Platz.

Raiffeisenbank Obertoggenburg Berliner Sport Neff Werbung UW Garage