Jugi: Berichte & Resultate

Spieltag Bazenheid 2018

Am 3. November 2018 versammelte sich die Jugi Nesslau um 7.00 Uhr am Bahnhof. Danach fuhren wir mit dem Zug Richtung Bazenheid. Ziel war die Turnhalle Ifang und Eichbühl wo ein Völkerballturnier in verschiedenen Kategorien stattfand. Um 8.25 Uhr begannen für uns Nesslauer die ersten Spiele, während die restlichen Jugi-Kinder die Spielenden mit Jubel unterstützen. Alle Gruppen hatten 4 Spiele zu bewältigen. Leider haben wir bei unserer ersten Teilnahme an diesem Turnier die Spitzenplätze knapp nicht erreicht, aber wir hatten viel Spass am Völkerballspielen. Schlussendlich war es wieder einmal ein schöner Ausflug und alle sind glücklich, gesund und müde zu Hause angekommen. Vielen Dank allen Leitern, die uns an dieses Turnier begleiteten.

Leana & Tabea Schmid

Bilder findet ihr hier.

Rangliste Piccolo

Rangliste Kids

Rangliste Junior

Rangliste Teens

Jugitagfinal 2018 Balgach

Am Sonntag 2. September durften 8 Kinder der Jugi Nesslau nach Balgach reisen und an den Leichtathletikmeisterschaften Jugend (LAMJU) teilnehmen. Sie hatten sich mit ihren Leistungen am Kreisjugitag in Necker für den kantonalen Final qualifiziert. Nun traten sie gegen rund 700 Kinder aus dem ganzen Kanton an. Im Gegensatz zu letztem Jahr blieb es während des gesamten Wettkampfs trocken. Alle gaben ihr Bestes und so reisten wir zufrieden nach Hause.

Rangliste Jugitagfinal Balgach abrufbar unter: https://www.stvbalgach.ch/events/lamju-2018.html

Bilder findet Ihr hier.

 


 

Jugitag 2018

Am Sonntag, 27. Mai reiste die Jugi Nesslau mit grosser Vorfreude an den Jugitag im Necker. Der Leichtathletikwettkampf bestand aus vier Disziplinen, dem Weitsprung, dem Sprint, einem Kilometerlauf, sowie Ballwurf und Kugelstossen. Bei strahlendem Sonnenschein gaben alle Kinder ihr bestes und wurden dabei lautstark von ihren TrainerInnen, Eltern und Gspänlis angefeuert. Bevor das Rangverlesen auf dem Programm stand, wurde ein feines Mittagessen genossen, Glacé gegessen und gespielt. Gross war die Spannung, als dann die Rangierungen bekannt gegeben wurden. Das fleissige Trainieren im Voraus hatte sich gelohnt, denn zehn Kinder der Jugi Nesslau qualifizierten sich für den kantonalen Final in St. Gallen.

Bravo Jugi Nesslau!

 

Rangliste

 


 

Jahresbericht Jugi 2017

Amene wunderschöne Skitag im Januar hend sich 8 Leiterinne und Leiter bim Bahnhof Nesslau versammlet. Nei, mir sind nöd uf d Piste, sondern lieber id Turnhalle uf Liechtesteig an en Jugileiterkurs. Mir hend es paar interessanti Sache chöne mitneh, aber sind einmol meh zum entschluss cho, dass d’J+S Kürs üs definitiv meh bringet und lehrricher sind. Trotzdem isches guet gsi, wiedermol so en Kurs z’bsuechä, wenn sich dä Toggeburger Kreisverband scho d’Müeh nimmt und Leiterkürs abütet.

Wie jedes Johr sind mir mit üsne Chind nochemene harzige und chüehle Früehlig doch no rechtzitig für de Jugitag am 21. Mai z Gams uf Tuure cho. Mit viel Vorfreud, endlich s trainerte ame Wettkampf z zeige, isch denn au d Postautofahrt wie im Flug verbi gange. De erst Wettkampfteil isch us Ballwurf oder Kugelstosse bestande. Anschlüssend sind d Diszipline Wiitsprung, Sprint und für alli wo älter als 10i sind, de sagenumworbeni 1000m ufem Programm gstande. Mit vollem Elan hend üsi Jugichind under vielne Jubelschrei um jede Zentimeter und Hundertstell kämpft und hend einigi sehr gueti Resultat erzielt. Gad es paarmol het de Speaker Resultat vo de Jugi Nesslau usgrüeft. Noch däne Leistige het sich jede de z’Mittag verdient und es isch für e churzi Ziit sogär ächli ruhiger worde. Nochem Mittag hend alli nomel ihri letschte Chraftreserve mobilisiert – d’Riegestaffetä – wo jewils useme Sprint bestoht - isch no ufem Programm gstande. Es het sich glohnt - üsi Chind sind hervorragendi Zweiti worde. Gad anschlüssend isch di lang ersehnt Siegerehrig cho. Mir hend 2 Bronzemedaille und 15 Uszeichnige vom Rhiital dörfe mithei neh. Bravo! Müed aber glücklich und voller Stolz simer am Obet in Nesslau wieder ahcho.

Während die eintä d’Summerferie am Strand gnosse hend, sind üsi fliessigä Leiterinne d’Severine und d’Erika noch Belp greist und het döt während einerä Wuche dä J+S-Grundkurs absolviert. Sie hend ä luschtigi, aber au strengi und intesivi Wuche erlebt. Dank dem Isatz hend jetzt bereits 6 vo dä aktuelle Leiterinne ä J+S Usbildig, was üs jedes Johr en grosse Zuestupf id Vereinskasse git, aber vorallem natürlich au wichtigi und wertvolli turnerischi Erfahrige bringt, wo im Turne dä Chind chönnd witergeh werdä. Au bi dä Leiter werdet dä Früehlig 3 Leiter en J+S-Kurs bsuechä.

Am 3. September isch de Jugitagfinal z Balgach vor de Türe gstande. Mit de 17 qualifizierte Meitli und Buebe simer am Morge am 6i am Bahnhof Nesslau parat fürd Abfahrt gstande. Alli sind voll motiviert gsi, nur hets eis grosses Problem geh. S‘Hochwasser im Rhiital. Bevor mer drum überhaupt hend chönne abfahre, hend mer z‘erst müesse ufs OK vom Verastalter warte, wo i denä Minute het müessä entscheidä, ob dä Wettkampf cha stattfindä. Noch ca. 20 min. Wartezit isch den aber s’OK cho und mer sind mit de Privatautos über Umweg well mer überall hend müessä am Wasser uswichä, doch no in Balgach ahcho. So wies verzellt hend segi di ganz Liechtathletik-Anlag en Tag vorher no under Wasser gstande. Au jetzt hets teilwis no us Chüblä gosse, nichts desto trotz hend üseri Chind gege di 800 beste vom Kanton nomol alles geh und sensationell no 5 Uszeichnige erkämpft. Herzlichi Gratulation!

En knappe Monat spöter isch denn gad scho s nörchste Highlight agstande – s’Jugilager! 28 Jugichind hend mit Sack und Pack am 8. Oktober am Bahnhof uf ihri Weltreis gwartet. Sie sind natürli nöd ohni Leiter- und Chuchiteam gange, obwohls für d Dominique wod Hauptleitig vo dem Lager gmacht het, gär kei eifachi Ufgob gsi isch, gnüegend Helfer fürs Jugilager z finde. Underem Motto «In 6 Tagen um die Welt» simer vo Nesslau via Uznach, Basel, Hawaii und Jamaika denn endlich im Kanton Uri in Seedorf glandet. Mit viel Vorfreud hend mir üsers tolli Lagerhuus inspiziert und gad scho s erstmol usenand gno. Nei kei Angst, es goht nöd jedesmol en Füüralarm ab oder e Schiebe kaputt. S‘Leiterteam het au i dem Johr in vielne Stunde Vorarbeit es tolls Programm für üsere Turnnochwuchs uf d Bei gstellt. D Chind hend en riese Plausch gha, seg das binere Schatzsuechi im Dunkle, amene Foti-OL, amene spielerischä Sporttag, Usflug ufem Schiff mit anschlüssendem Bade, Rollhockey spiele oder uferä Wanderig.        

Au s‘Obetprogramm hets in sich gha mit en huufe Brettspieli, Quiz gege d Leiter/Inne, Bastle, Tschüttele odr au ganz gediege mitemä Filmobet. Üsers Chuchiteam d‘Nathalie und d‘Jasmin hend sich jede Tag selber übertroffe mit ihrne Leckerbisse, so dass mir au immer gnueg Stärkig för üseri Weltreis gha hend. Es git no so viel Sache zum verzelle vo dem tolle Jugilager, am beste gönd ihr uf d Homepage de vollständig Bricht go lese. A derä stell nomel en herzliche Dank am ganze Leiterteam und em Chuchiteam,  wo extra ä Wuche Ferie für das Lager gno hend - namentlich de Anina, de Severiné, am Pädi, am Ivan, am Yannick, am Roman, de Nathalie, de Jasmin und natürli dä Dominique!

Traditionsgemäss isch üsers Jugijohr mitem Chlausobet z‘End gange. Au das Johr hend mir mit Lagerfüür und Punsch dörfe uf de Chlaus warte. De Chlaus und sini Kumpane hend de Weg trotz em viele Schnee zu üs gfunde. Es paar Chind hend no mit zittriger Stimm gseit: « Lueg emol de seb Schmutzli, de isch jo riesig!» Noch Lob und Tadel hend denn au alli ihre wohlverdient Grittibänz öbercho und somit isch es spannends, intensivs und sehr schöns Jugijohr scho wieder verbi gsi.

Es grosses Dankeschön an alli Leiterinne und Leiter für euren grosse Isatz während em ganze Johr! Danke für die viele Stunde wo ihr i dä Turnhalle verbringet, für d’Vorbereitig vo allne Turnstundä, eueri Begleitig ad Wettkämpf und d’Kürs wo ihr bsuechet! Für all das „opferet“ ihr vieli Stunde vo euerä Freiziit, was nöd selbstverständli isch!!

Danke au an alli Kapfrichter, wo üs jedes Johr ad Wettkämpf begleitet und dank denä mer überhaupt dörfet adä Wettkämpf starte!

 


 

 

Turnerunterhaltung 2018

 

 

Temporeich und Witzig

Elf Programmpunkte und auch ein bisschen Glamour beinhaltete die Turnerunterhaltung des TV Nesslau. (Bilder: Franz Steiner)

UNTERHALTUNG ⋅ Der TV Nesslau überzeugte nicht nur durch turnerische Höchstleistungen, auch das Drehbuch «WG, ledig, sucht ...» von sechs begabten Schauspielern begeisterte.

22. Januar 2018, 05:17

Franz Steiner

Turnerunterhaltungen bewegen die Massen. Das war auch am Wochenende in Nesslau nicht anders – zweimal ausverkauft mit etwa 750 Besucherinnen und Besuchern. Rund 200 Turnerinnen und Turner vom Dreikäsehoch bis zur rüstigen Seniorin oder zum fitten Senior zeigten viel Leidenschaft.

Die Protagonisten rund um eine «crazy» Wohngemeinschaft – Lukas Riklin, Oliver Schmid, Fabienne Huber, Daniel Lieberherr, Severine Früh und Nathalie Rüegg – sorgten für viel Erheiterung. Vor allem Oliver Schmid und Lukas Riklin verliehen dem Ganzen die nötige Würze und sorgten für einige Aufreger. Nach dem Auszug der WG-Genossin griffen sie für eine «Neue» in die Trickkiste. Filmeinspielungen wie der Besuch beim Gemeindepräsidenten waren Highlights. Das Team rund um den 31-jährigen OK-Präsidenten Michael Louis hat einen grossen Ideenreichtum an den Tag gelegt.

Nach einem eher verhaltenen Beginn mit dem Muki-Vaki-Turnen und den verschiedenen Jugiriegen nahm der zweite Teil so richtig Fahrt auf. Die Damen-, Frauen, Aktiv- und Männerriege zogen mit ihren anmutig und mitreissend geturnten Shownummern die Aufmerksamkeit auf sich. Tolle Choreografien mit cooler Musik begeisterten. Traditionell humoristisch und in die Kategorie Gaudi gehörte die Aufführung der Männerriege – Leiter Walter Rohner verpasste ihr eine «massgeschneiderte» Nummer.

Erwähnenswert ist auch die Procap-Sportgruppe Toggenburg, die mit viel Enthusiasmus in der Samstagabendvorstellung verzückte. Diese Nummer bewies, dass die Integration von Menschen mit einer Behinderung funktioniert.

 

Nur Perfekt ist Ihnen gut genug

NESSLAU ⋅ 22. Januar 2018, 05:17

Wenn eine Turnerunterhaltung ansteht, ist das auch ein Verdienst vieler Freiwilligen – zum Beispiel von Remo Tischhauser und Pascal Winteler. «Ja, die Anspannung ist gross», meinte der 29-jährige Tischhauser eine Viertelstunde vor Beginn der ersten Vorstellung, als praktisch alle der 378 Sitzplätze besetzt waren. Die beiden waren die Schaltzentrale, sozusagen das Gehirn der Veranstaltung. Bei ihnen liefen alle Fäden zusammen. Sie hatten technischen Raffinessen eingeplant, um es zu einer perfekten Vorstellung werden zu lassen. Nur das Prädikat «perfekt» ist dabei gut genug. Sie hätten die zwei Wochen vor dem Aufführungswochenende viel Zeit im Büelensaal verbracht, meinten die beiden mit einem Lachen. Das Feilen an vielen Details mit den Aufführenden, sei es mit punktgenauen Musik- oder Filmeinspielungen, war eine Herausforderung. Und die Lichteffekte sind heute ein Muss bei einer Turnerunterhaltung.

Der 25-jährige Pascal Winteler, der als Betriebselektriker ebenso viel Erfahrung mitbringt wie Tischhauser als Servicetechniker, sagte nicht ohne Stolz, dass es mit farbigen Lichtern eine Premiere gewesen sei. Winteler tüftelte in vielen Arbeitsstunden auch ein Reservierungssystem für Besucher aus, bei dem bequem online der Platz gebucht werden konnte. «Es ist die Motivation, etwas Rechtes auf die Beine zu stellen – wir würden es wieder tun», meinten die beiden.

 


 

Jugilager 2017 seedorf

Am Sonntagmorgen, den 08.Oktober trafen sich 28 Jugikinder, 6 Jugileiterinnen und Jugileiter und die zwei Köchinnen am Bahnhof in Nesslau. Die Gruppe trat die dreistündige Reise mit dem Motto «In 6 Tagen um die Welt» an und reiste mit gespannter und guter Laune in den Kanton Uri nach Seedorf. Nach der Besichtigung des Unterschlupfs für die Woche gab es am Abend Toast Hawaii. Der erste Tag endete danach mit einer spannenden Schatzsuche am See.

Ein tolles Frühstück gab es am Montagmorgen. Als sich alle die Bäuche vollgeschlagen hatten, ging es mit einem Orientierungslauf weiter, der sich um den Kontinent Südamerika drehte. Der Nachmittag stand unter dem Motto „Schweiz“. Wir reisten mit Schiff und Bus zum Swiss Holiday Park in Morschach. Zum Abendessen gab es Älplermagronen mit Apfelmus. Nachdem alle mit dem Essen fertig waren, spielten wir verschiedene Spiele, bei denen es tolle Preise zu gewinnen gab.

Am Dienstagmorgen weckten uns die Leiterinnen und Leiter um 7:30 Uhr. Am Vormittag stand der Sporttag auf dem Programm. Er führte uns nach Jamaika. Es gab verschiedene Disziplinen zu absolvieren, zum Beispiel einen Hindernisparcour oder Wasser tragen. Der Nachmittag begann mit einem sportlichen Leiterlispiel und darauf folgten Völkerballspiele und Fussball.

Am nächsten Tag wurden wir erst um 8:00 Uhr geweckt, da eine Wanderung auf dem Plan stand. Sie führte uns auf den «schweizerischen Himalaya», das heisst auf den Schächentaler Höhenweg. Am Mittag gab es in luftiger Höhe sogar eine Schneeballschlacht. Wir wanderten von der Bergstation Ruogig zu den Eggbergen. Zum Schluss liefen wir von Flüelen nach Seedorf zum Lagerhaus zurück. Am Abend bastelten wir oder schauten einen Film.

Am Donnerstagmorgen konnte man Verschiedenes zum Thema Spanien machen. Zur Auswahl stand Pizza zubereiten, verschiedene Spiele draussen spielen oder Rollhockey in einer grossen Halle ausprobieren. Als alle fertig waren mit dem Programm, konnten wir nochmals ein feines Essen verspeisen. Am Nachmittag ging die ganze Gruppe zum See und jeder bekam ein Glacé. Ein paar getrauten sich ein Bad im kalten Wasser zu nehmen. Danach hatten wir Freizeit. Nach dem feinen Nachtessen (Riz Casimir) stiessen wir mit einer Bowle auf eine schöne und unvergessliche Woche an. Den Abend liessen wir mit spassigen Spielen und einer Disco ausklingen.

Der Freitagmorgen war für ein paar Kinder ein bisschen eine Qual, da sie die ganze Nacht nicht geschlafen hatten. Nach dem Frühstück ging es weiter mit putzen. Als das Lagerhaus wieder sauber war, trat die Jugigruppe die Heimreise an. Am Bahnhof Nesslau empfing uns eine grosse Schar Eltern.

Leana & Tabea Schmid

 


 

Jugitagfinal 2017 balgach

17 Mädchen + Knaben der Jugi durften am Sonntag, 3. September nach Balgach ans kantonale Jugitagfinale fahren, wo sie gegen über 800 Kindern in verschiedenen Leichtathletik-Disziplinen antraten. Lange mussten wir wegen den Unwettern im Rheintal zittern, ob der Wettkampf überhaupt stattfindet. Erst um 6.00 Uhr Morgens wurde vom Veranstaler definitiv entschieden, dass der Wettkampf trotz Hochwasser rund um Balgach durchgeführt wird.
Die Jugi Nesslau konnte 5 Auszeichnungen bejubeln.
 
Herzliche Gratulation an Patricia Looser, Martina Looser, Sara Abderhalden, Bettina Forrer und Melanie Forrer!


Unter folgendem Link sind die Resultate zu finden:

http://www.stv-au.ch/rangliste-zur-lamju-03-09-2017/

 


 

Jugitag 2017 Gams

Kürzlich machte sich an einem Sonnatg eine Schar gut gelaunter Kinder und Leiter der Jugi Nesslau auf den Weg nach Gams, um am Jugitag teilzunehmen. Mit der Vorfreude, das Trainierte nun an einem Wettkampf zeigen zu dürfen, verging die Fahrt im Postauto wie im Fluge. Der erste Wettkampfteil bestand aus Ballwurf oder Kugelstossen. Anschliessend folgten die Disziplinen Weitsprung, Sprint und für alle die älter als zehn Jahre sind, der 1000-m-Lauf. Mit vollem Elan kämpften die Mädchen und Knaben der Jugi Nesslau um Zentimeter oder Hundertstelsekunden und erzielten einige sehr gute Resultate. Nach vollbrachter Leitung hatten sich alle ihr Mittagessen verdient, und es kehrte für einen kurzen Augenblick etwas Ruhe ein. Später folgte ein weiterer Höhepunkt, die Riegenstaffette- Alle gaben ihr Bestes, und so resultierte der zweite Rang für die Jugi Nesslau. Nun war der Zeitpunkt gekommen, auf den alle gewartet hatten: die Siegerehrung. Die jeweils besten drei der jeweiligen Kategorie durften aufs Podest steigen und eine Medaille entgegennehmen. In der Kategorie U8 Mädchen war dies Patricia Looser und in der Kategorie U14 Mädchen Sara Abderhalden, die beide eine Bronzemedaille für ihre Topleistungen überreicht bekamen. Im Weiteren erkämpften sich 14 Mädchen und Knaben der Jugi Nesslau eine Auszeichnung, welche gleichbedeutend mit der Qualifikation für die kantonalen Leichtathletikmeisterschaften Jugend in Au Anfang September ist.

Philipp Zinniker

 

Medaillen:
 
3. Rang Patricia Looser, 2010                                                                                                                                                                                              3. Rang Sara Abderhalden, 2004
 
 
 
Auszeichnungen + Finalqualifikation kantonaler Jugitag:
 
7. Luisa Gimmi, 2010
 
7. Joris Schmidhauser, 2010
23. Evan Setz, 2010
 
21. Karin Looser, 2008
22. Phelina Hug, 2009
 
7. Manuel Strübi, 2008
12. Jonas Egli, 2008
18. Oscar Grob, 2008
 
12. Martina Looser, 2006
18. Livia Giezendanner, 2006
 
12. Luc Strübi, 2007
 
5. Bettina Forrer, 2004
9. Melanie Forrer, 2004
 
4. Nathanael Ammann, 2005
 
 
Riegenstafette: 2. Platz
 
Die Rangliste ist auf der Homepage des Kreisturnverband aufgeschaltet unter folgendem Link:
 
http://kreisturnverbandrheintal.ch/web/downloads/ranglisten
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

jahresbericht jugi 2016

Au i dem Vereinsjohr hend mer mit üsne Jugichind es spannends Johr mit vielne tolle Jugistunde dörfe erlebe. Trotz de mittlerwile so viele anderne Vereins-Agebot wos für Chind ide Region git, sind mer stolz, dass mer immer no so vieli Chind ide Jugi dörfet begrüsse und ade Wettkämpf jewils immer no zu eine vo dä grössere Jugis ghöret. Einzig bi dä Oberstufe-Meitlä und Buebe isch d’Azahl Chind, wod Jugi bsuechet leider stark gsunke, aber au well d’Chind i dem Alter schuelisch oft meh gforderet sind und sich so teilwis uf eis vo ihrne mehrere Hobbys müend beschränke. So hend mer churzerhand beschlosse gha, us dä beidne Oberstufe-Jugiriegene sowie dä 6. Klass Buebe, neu ä Mixedriege z’bildä. Sitem August turnet also üsi ältischtä Buebe und Meitle jewils am Fritigobet gmeinsam und werdet debi abwechsligswis vo zwei Leiterinne und zwei Leiter gleitet.

Nochere kurze aber instensive Trainingsphase isch am 22. Mai üsere ersti Wettkampf – dä Jugitag - vor dä Tür gstande. Mir sind wie letscht Johr uf Uzwil/Henau greist. Bi heisse Temperature hend üsi 41 mitgreiste Chind gegä di jewils Johrgangsglichaltrige Chind us dä anderne Jugendriegene us dä Region ihres Beschti i dä verschiedene Liechtathletik-Diszipline geh. Während em Wettkampf hend sich üseri Chind voll ufd Anfüehrigsrüef vo dä Elterne, LeiterInne und dä anderne Jugigspännli chöne verloh. Gnueg trinke isch bi däne Temperature sehr wichtig gsi und s‘eint oder ander Chind het sich bim Kilometerlauf über e chlini Wasserduschi chönne freue. Vorem Rangverlese hend mir üs denn au no e chlini Wasserschlacht gönnt. Au das Johr het sich üsere Trainingsfliiss uszahlt, mir hend 2 Goldmedaille, 2 Silbermedaille und 3 Bronzemedaille dörfe mithei neh. Zuedem hets für d‘Jugi Nesslau 7 Uszeichnige geh, somit hend sich all die Chind für dä kantonal Jugitagfinal qualifiziert.

An kantonali Jugitagfinal in St. Galle, sind mer den am Sunntig 4. September bi herbstlichem Wetter greist. Üseri 14 qualifizierte Jugichind hend sich döte gege di Beste vom Kanton dörfe messe. Nomol hend d Chind ide verschiedene Liechtathletik-Diszipline ihres Besti geh. Leider hets zwar das Johr für kein Podestplatz glanget, aber 3 Chind hend sich dörfe uszeichne loh. Stolzerfüllt vo denä Leistige sind am Obig d Chind und d LeiterInne wieder zrugg is Toggeburg greist und somit isch üseri Wettkämpfsaison vo dem Johr au scho wieder verbi gsi.

Üses Jugi-Johr isch mitem Chlausobet am Fritigobet, 9. Dezember abgschlosse worde. Ä bunti Schaar warm ikleideti Chind het sich mit ihrne Leiter und Leiterinne am Thurweg entlang ufd Suechi nochem Chlaus gmacht. So öpe es Chind wo mer us dä Jugistunde gar nöd als Schüch kennt, isch a dem Obet plötzlich ganz ruhig worde und immer schön ide Nöchi vo dä Leiter bliebe. Es isch jewils schon no spannend zum beobachte, was so en Chlaus chan bewirke! Gfunde hend mir dä Chlaus und sini 6 Schmutzlis ufem Inseli, wo mer miteme Lagerfür und Punsch begrüesst worde sind. Au wenn dä Schnee leider no uf sich warte loh het, hend mer es bitzli Wärmi-Tanke am Lagerfüür a dem bitter chalte Obet guet chönne bruche. Dä Chlaus het au das Johr so einiges zverzellä Gwüsst und noch Lob und Tadel hets den für alli Chind dä bereits lang ersehnti Grittibenz geh und es glunges Jugijohr het so langsam aber sicher sis Endi gno.

A derä Stell au das Johr wieder ganz es grosses Dankeschön a s‘ganze Leiterteam wo sich jedi Wuche Ziit und Müeh nehmet und fürd Chind tolli Jugistunde gstaltet. Zemä stönd die Leiter über 250 Stunde pro Johr idä Turnhalle, dezue chunnt d’Vorbereitig fürd Turnstunde und d’Begleitig a d’Wettkämpf! Danke viil mol für eui gross Motivation zu Gunste üserem Turnernochwuchs!

Danke zuedem au a alli KampfrichterInne wo mit üs an Jugitag und an Jugitagfinal greist sind und üs unterstützt hend, damit mer döt überhaupt hend dörfe starte! Herzliche Dank!!

März 2017 / Fabienne Louis und Roman Rohner

 


 

Jugitagfinale in St. Gallen 2016

Am Sonntag 4. September haben 12 Kinder der Jugi Nesslau am Finale der Leichtathletikmeisterschaft (LAMJU) in St. Gallen teilgenommen. Für die guten Leistungen konnten 3 Auszeichnungen vergeben werden:

Nathanael Ammann Rang 6

Jan Tschofen Rang 11

Marisa Tschofen Rang 6

 

Link Rangliste: http://www.stvbernhardzell.ch/lamju-2016/rangliste

 


 

Jugitag in Uzwil-Henau 2016 (Fürstenlandcup)

Am Sonntag 22. Mai nahm die Jugi Nesslau mit 41 Kindern und Ihren LeiterInnen am Fürstenlandcup in Henau-Uzwil teil. In einem Leichtathletikwettkampf mit den Disziplinen Weit- oder Hochsprung, Ballwurf, Kugelstossen, Sprint und für die älteren Kinder einem Kilometerlauf wurde um eine möglichst gute Rangierung gekämpft. Bei strahlendem Sonnenschein wurde der Fleiss vom Training ausbezahlt, die Jugi Nesslau durfte sich über 7 Podestplätze und 7 Auszeichnungen freuen. Diese Kinder haben sich somit für den kantonalen Jugitagfinal qualifiziert, welcher im September in St. Gallen stattfindet.

 

Podestplätze

Jill Abderhalden 3. Rang  /  Marisa Tschofen 1. Rang  /  Jonas Bräker 3. Rang  /  Nathanael Ammann 2. Rang  /  Jan Tschofen 3. Rang  /  Lukas Ammann 1. Rang  /  David Brändle 2. Rang

 

Auszeichnungen:

Livia Früh  /  Leandra Egli  /  Sara Abderhalden  /  Lena Zwingli  /  Chantal Wick  /  Manuel Strübi  /  Gabriel Wright

 

Weitere Details zur Rangliste:

über die Homepage vom Turnverband mit Bildern  //    www.ktvt.ch/?=p121435

oder als PDF  //    http://www.ktvt.ch/wp-content/uploads/2016/05/Rangliste_Total_Fuerstenlandcup2016.pdf

 


 

Jahresbericht Jugi 2015

Noch vielne fliessige Turnstunde und Trainings, isch am 31. Mai üse ersti Wettkampf vo dem Johr vor dä Tür gstande. In Henau-Uzwil hemer am Jugitag teilgno. Dä Leichtathletik-Einzelwettkampf het jewils us dä Diszipline Wittsprung, Sprint, Kilometerlauf sowie Ballwurf oder Kugelstosse bestande. Bi strahlendem Sunneschi hend üsi mitgreiste Chind gegä di jewils Johrgangsglichaltrige Chind us dä anderne Jugendriegene us dä Region ihres Beschti gäh. Däbi sinds lutstark vo mitgreiste Eltere, dä Jugigspändli und dä LeiterInne agfüret worde, was dä Einte bim Kilometerlauf im Schlussspurt grad nomel echli schnelleri Bei gmacht het oder s'Bälleli bim Ballwurf nochli witer flüge loh het. S'fliessige Training het sich uszahlt. Total het d'Jugi Nesslau dörfe 2 Gold-, 3 Silber-, und 4 Bronzemedailien sowie 8 Uszeichnige fiere. Zuedem hend sich alli die Chind somit für dä kantonali Jugitagfinal qualifiziert gha.

Dä Jugitagfinal het den am Sunntig 6. September  in St. Gallen stattgfunde. Per Privatauto sind LeiterInne scho am frühene Morge mit dä 17 qualifizierte Chind is Liechtathletikstadium Neudorf greist. D'Jugichind hend au do wieder ihres Beschti geh und das het sich dörfe gseh loh! Am David Tschofen hemer dörfe zur Silbermedaille gratuliere, zuedem hend 5 witeri Chind ä Uszeichnig gholt, was bedütet dass sie sich im erste Drittel vo dä Ranglischte qualifiziert hend. In Anbetracht dass  am Jugitagfinal nur no di beschtä Chind us em Kanton hend chönne atrette, isch das vo üsne Jugichind ä super Leischtig gsi, nomel herzlichi Gratulation!

Es witers Highligt vo dem Jugijohr het am 27. September gstartet. 33 Chind, 8 Leiterinne und s'zweiköpfige Chuchiteam sind zemä noch Lache is Jugilager greist. S'Jugilager findet jedes zweite Johr statt und bestoht 1 Wuche lang us viel Spiel und Spass. I dem Johr isch s'Jugilager unterem Motto "Wasserwelt" gstande. D'Leiter und Leiterinne hend au das Johr wieder mit viel Isatz es tolls Programm uf Bei gstellt. Binere Schnitzeljagd, amene Sporttag wo Gschwindigkeit, Gschicklichkeit und Kraft teschtet worde isch, Foti-OL,  Schifffahrt ufem Zürisee mit aschlüssendem Bsuech im Zürizoo, Pedalofahre und no vielne anderne tolle Sache isch diä Wuche wie dä Blitz vergange. Au d'Obetprogramm hend d'Chind sehr gnosse, sig das bimene Filmobet, Lotto- oder Quizzobet oder Schoggibanane am Lagerfüür brötle und dezue Liechtballön in dunkle Himmel stiege loh gsi. Dezwüsche het s'mitgreiste Chuchiteam Armin und Ursula Müllhaupt d'Chind und d'Leiterinne immer wieder mit kulinarische Höheflüg verwöhnt. Müed aber glücklich mit vielne tolle Erlebnis sind am 3. Oktober alli wieder glücklich in Nesslau dehei acho. Ob d'Chind oder d'LeiterInne meh müed gsi sind, lömer jetzt debi offe.

Mitem Chlausobet am Fritigobet, 11. Dezember isch s'Jugijohr scho wieder am Endi zuegange. Mit Vorfreud und teilwis au chli Nevosität, wo notürli niemer gern zue gäh het, simer am Thurweg entlang ufd Suechi nochem Chlaus und sine Gspanne gange. Gfunde hemer den grad zwei Chläus und 4 Schmutzlis. Bimene Lagerfüür und heissem Punsch het dä Chlaus so einiges z'verzelle gwüsst. So viel sogar, das s'einte oder s'andere Chind fascht nüme het möge warte, bis entlich het dörfe ihres Sprüchli ufsäge. Miteme feine Grittibenz idä Täsche hend mer üs den zrugg uf dä Weg id Büele gmacht und es glunges Jugijohr het langsam aber sicher sis Endi gno.


A derä Stell au das Johr wieder ganz es grosses Dankeschön a s‘ganze Leiterteam wo sich jedi Wuche Ziit und Müeh nehmet und fürd Chind tolli Jugistunde gstaltet sowie d’Chind immer a alli Wettkämpf begleitet! Danke allne JugileiterInne wo extra ä Wuche Ferie gnoh hend fürs Jugilager und es super Programm uf bei gstellt hend. Und danke au herzlich a alli KampfrichterInne wo mit üs an Jugitag und an Jugitagfinal greist sind und üs unterstützt hend, damit mer döt überhaupt hend dörfe starte!
Herzliche Dank!!

 


 

jugilager 2015 lachen

Am Sonntag, dem 27. September, trafen sich 33 Kinder der Jugi Nesslau, acht Leiterinnen und Leiter, sowie das zweiköpfige Küchenteam am Bahnhof in Nesslau. Die Jugitruppe freute sich auf eine erlebnisreiche Woche, die unter dem Thema Wasserwelt stand.
Als wir im Lagerhaus angekommen waren, packten wir unsere Koffer aus und assen unseren mitgebrachten Lunch. Nachher durften wir auswählen zwischen Völkerturnier, Schnitzeljagd und Gesellschaftsspielen. Beim Eindunkeln spielten wir Schittlivertschutten und Räuber &  Poli, während das Küchenteam das Feuer entzündete. Wir genossen die köstlichen Schoggibananen und hofften dass unsere Wünsche durch die Lichterballone in Erfüllung gehen, welche wir zu zweit in den Himmel steigen liessen.
Montags reisten wir mit dem Zug nach Rapperswil und stiegen in das Schiff “Säntis“ ein. Die Jugikinder lösten nach dem Motto Wasser ein Quiz. Am Nachmittag konnten wir uns zwischen Kochen, Spiele draussen und Schnitzeljagd entscheiden. Später bastelte eine Gruppe aus den mitgebrachten Büchsen verzierte Stifthalter und Tetra-Pack Portemonnaies. Die andere Gruppe schaute Film. Ausserdem hängten die Jugikinder des jeweiligen Zimmers selbst gestaltete Plakate an die Türe.
Am nächsten Morgen wurden wir mit einer Geschichte vom Kasperli überrascht, wodurch die meisten sofort aus den Federn sprangen. Danach stand ein Sporttag auf dem Programm, bei dem am Morgen Geschicklichkeit, Kraft und Geschwindigkeit getestet wurde. Nachmittags war ein Foto-OL angesagt, durchs Dorf und dem See entlang. Das Abendprogramm war dieses Mal genau umgekehrt wie am vorherigen Abend.
Nachdem wir am Mittwoch beim feinen Frühstück unseren Hunger gestillt hatten, wanderten wir bei bedecktem Himmel von Pfäffikon zurück zum Lagerhaus. Den Nachmittag durften wir selbst gestalten. Einige spazierten am See entlang, andere erkundeten das Dorf und manche amüsierten sich beim Spielen.  An diesem Abend halfen alle fleissig mit, das Zimmer aufzuräumen, weil ein Wettbewerb stattfand, wer das ordentlichste Zimmer hat. Danach versuchten wir unser Glück beim Lotto spielen.
Am Donnerstag schlenderten wir über den Seedamm und bewunderten die verschiedenen Tierarten im Kinderzoo Rapperswil. Danach flitzten wir mit den Pedalos über den Zürichsee. Am letzten Abend gab jedes Kind sein Bestes bei den verschiedenen Rekordversuchen: 50-Räppler drehen, Papierflieger basteln und werfen, möglichst viele Löffel im Gesicht balancieren, Ball um die Hüfte schwingen, drei Ballone in der Luft jonglieren sowie Reis mit chinesischen Stäbchen transportieren.
Mit müden Blicken schwangen wir am letzten Tag den Putzlappen. Das Säubern des Lagerhauses war für manche nicht so einfach, da viele nicht mehr so fit waren. Als wir fertig waren, ging es mit dem Zug heimwärts. Dort sprangen die Kinder mit erschöpften, aber dennoch glücklichen Gesichtern ihren Eltern in die Arme.
Dem Jugileiterteam möchten wir herzlich für das abwechslungsreiche Lager danken und dem Küchenteam für das feine Essen.
Marisa Tschofen und Daniela Lieberherr

 


 

Jugitagfinal 2015 St. Gallen

Am Sonntag 6. September 2015 hat in St. Gallen der Jugitagfinal stattgefunden. Von der Jugi Nesslau konnten sich 15 Kinder für diesen Anlass qualifizieren. 6 Kinder haben sich eine Medaille oder eine Auszeichnung (Platzierung im ersten Drittel der Rangliste) erkämpft. In Anbetracht dessen, dass sich besten Kinder aus dem Kanton miteinander gemessen haben, eine sehr gute Leistung! Herzliche Gratulation!

 

Medaillen

David Tschofen     2. Rang

 

Auszeichnungen

Nathanael Ammann     18. Rang

Jan Tschofen     10. Rang

Sara Abderhalden     27. Rang

Bettina Forrer     36. Rang

Marisa Tschofen     10. Rang

 

vollständige Rangliste unter www.sgtv.ch

 


 

fürstenland cup 2015 zuzwil

Erfolgreiche Jugi Nesslau am Fürstenlandcup in Henau-Uzwil


Am 31. Mai nahm die Jugi Nesslau am Fürstenlandcup in Henau-Uzwil statt. Der Leichtathletikwettkampf bestand aus den Disziplinen Weitsprung, Sprint, Kilometerlauf sowie Ballwurf und Kugelstossen. Bei strahlendem Sonnenschein gaben alle Kinder gegen die weiteren Jugendriegen aus der Region vollen Einsatz. Das fleissige Training zeichnete sich aus. Die Kinder der Jugi Nesslau durften 2 Gold-, 3 Silber-, 4 Bronzemedaillien sowie 8 Auszeichnungen feiern. Diese Kinder qualifizierten sich somit für den kantonalen Jugitagfinal, welcher im September in St. Gallen stattfindet.
 

Folgende Medaillenplätze wurden erzielt:

Sara Abderhalden / 2. Rang / Kat. U12

Simona Tschofen / 3. Rang / Kat. U12

Elena Brülisauer / 3. Rang / Kat. U14

Marisa Tschofen / 2. Rang / Kat. U16

Jan Tschofen / 1. Rang / Kat. U10

Nathanael Ammann / 3. Rang / U12

David Tschofen / 1. Rang / U14

Rolf Rutz / 2. Rang / U18

Mario Grob / 3. Rang / U18

 

Link für die vollständige Rangliste: http://www.ktvt.ch/?p=120166


 

Jahresbericht Jugi 2014

 

Am Sunntig, 18. Mai isch mit em Jugitag in Oberriet eis vo de Highligts vo üsem Jugi-Johr vor dä Tür gstande. Mit grosser Vorfreud hend sich 44 Kind und Ihri Leiter und Leiterinne am Bahnhof Nesslau troffe, um mitem Extra-Postauto is Rheintal z‘reise. S’Wetter hets noch dem verregnete Früehlig guet mit üs gmeint, blaue Himmel und strahlende Sunneschi hend üs empfange, also perfekti Wettkampfbedingige. Am 11i sind di erste Chind i ihre Leichtathletik-Wettkampf gstartet, wo us de Diszipline Ballwerfe oder Kugelstosse, Wiit- oder Hochsprung, useme Sprint und zum Schluss amene KM-Lauf bestande het. Jetzt hets gheisse, das wo ide letschte Jugistunde mit fliessigem Training erlernt worde isch, so guet wie möglich umzsetze. Angfüret vo dä Jugi-Gspändli, Eltere und JugileiterInne, hend alli ihres Beschti gäh! De Rescht vom Nomittag hemer aschlüssend mit Spiele und Glace-Esse verbrocht, bevor am 4i no di letscht Disziplin vom Jugitag ufem Programm gstande isch. Damol sind alli üsi Jugichind gemeinsam imene Team atrete, inere Pendelstaffette isch di schnellscht Jugi erkore worde. Vo 11 Teams isch d’Jugi Nesslau uf de usgezeichnet 3. Rang gsprintet. Au bi de Einzelwettkämpf hets z’fiiere geh! Dä David Tschofen het i sinere Kategorie trotz Johrgangsjüngste überlege d’Goldmedaille gwunne, d’Lena Tischhuser het i ihrere Kategorie dä usgezeichneti 2. Platz erreicht. Zuesätzlich hend 8 witeri Chind ä Uszeichnig gwunne und sich somit für dä kantonali Jugitagfinal chönne qualifiziere.

De Jugitagfinal het am 7. September isch Eschebach statt gfunde. Bi super Wetter hend sich üseri Jugichind nomel voll is Züg gleit bi de verschieden Diszipline. D'Lena Tischhauser het mitere wahnsinns Leistig de 2. Platz usegholt, es super Resultat fürd Jugi Nesslau! Üseri andere Meitle und Buebe hend gege di stark Konkurrenz, wo hauptsächlich us professionelle Liechtathletikverein bestande hend, trotz guete Leistige kei witeri Podest oder Uszeichnige chöne hole. Trotzdem sind d‘Chind und Leiter nocheme lange Tag zfriede, aber doch au echli müed am Obet in Nesslau acho.

Üses Jugi-Johr isch mitem Chlausobet am Fritigobet, 28. November abgschlosse worde. Mit Vorfreud und teilwis au echli Nervosität hend sich d’Chind mit dä LeiterInne ufd Suechi nochem Samichlaus und sinä Gspanne gmacht. Dä Schnee het leider no uf sich warte loh, stattdesse simer bi stockdickem Nebel am Thurweg entlang gloffe. Dank dä Laternä hend jedoch den au dä Samichlaus und sini 5 Schmutzlis zu üs gfunde, wo mer miteme Lagerfür und warmem Punsch empfange hend. Natürli het dä Chläus au das Johr so einigi Sache zverzellä gwüsst. Noch Lob und Tadel hets den für alli en feinä Grittibenz, gäh und es glunges Jugijohr isch so langsam aber sicher sim Endi zuegange.

A derä Stell ganz en grosse Dank a s‘ganze Leiterteam wo sich jedi Wuche Ziit und Müeh nehmet und fürd Chind tolli Jugistunde gstaltet sowie d’Chind immer a alli Wettkämpf begleitet! Es isch super das mer immer uf eui zehlä chan und ihr mit euem grossem Isatz d’Jugi unterstützet!

Danke zuedem au a alli Kampfrichter usem Verein, wo sich jewils ade Wettkämpf zur Verfüegig stellet und üs so ermöglichet, dass mer überhaupt a denä Wettkämpf chönd starte!

5.2.2015 FL


 

Jugitag Final 2014 Eschenbach

Am Sonntag 7. Sept 2014 haben 8 Jugikinder begleitet von drei JugileiterInnen und einem Kampfrichter am Jugitagfinal (Leichtathletik Meisterschaft Jugend, LAMJU) in Eschenbach teilgenommen.

Herzliche Gratulation an alle Kinder für die guten Resultate!

 

Leichtathletik Männer U10        Rang 73 / Jan Tschofen

Leichtathletik Frauen U10         Rang 93 / Jana Strasser       

                                              Rang 94 / Leana Schmid

Leichtathletik Frauen U12         Rang 54 / Sara Abderhalden

Leichtathletik Männer U14        Rang 36 / Valentin Baal

Leichtathletik Frauen U14         Rang 35 / Sandra Geisser

Leichtathletik Männer U16        Rang 28 / Mario Grob

Leichtathletik Frauen U18         Rang 2 / Lena Tischhauser

 

Rangliste


 

Jugitag 2014 Oberriet

Am Sonntag, 18. Mai stand mit dem Jugitag in Oberriet eines der Highlights von unserem Jugi-Jahr vor der Tür. Mit grosser Vorfreude trafen sich 44 Kinder und Ihre LeiterInnen um 09.00 Uhr am Bahnhof Nesslau um mit dem Extra-Postauto ins Rheintal zu reisen. Das Wetter meinte es gut mit uns, blauer Himmel und strahlender Sonnenschein, also perfekte Wettkampfbedingungen. Um 11.00 Uhr starteten dann die ersten Kinder in Ihren Leichtathletik-Wettkampf, welcher aus den Disziplinen Ballwerfen, Kugelstossen, Weit- oder Hochsprung, Sprint und einem KM-Lauf bestand. Nun zählte es das in den letzten Jugistunden bei fleissigem Training Erlernte so gut wie möglich umzusetzen.  Angefeuert von den Jugi-Gspändlis, Eltern und LeiterInnen gaben alle Kinder Ihr Bestes.

Nachdem Wettkampf wartete auf alle Kinder ein warmes Zmittag. Den Rest vom Nachmittag verbrachten wir anschliessend mit Spielen und Glace-Essen, bevor um 16.00 Uhr noch die letzte Disziplin vom Jugitag auf dem Programm stand. Dieses Mal traten alle unsere Jugikinder gemeinsam in einem Team an, es galt in einer Pendelstafette die schnellste Jugi zu erkoren. Von 11 Teams sprintete die Jugi Nesslau auf den ausgezeichneten 3. Rang. Auch bei den Einzelwettkämpfen gab es zu feiern. David Tschofen gewann in seiner Kategorie trotz Jahrgangjüngster überlegen die Goldmedaille,  Lena Tischhauser holte sich in ihrer Kategorie die Silbermedaille. Zudem gewannen 8 weitere Kinder der Jugi Nesslau eine Auszeichnung und qualifizierten sich somit für den kantonalen Jugitagfinal, welcher im Herbst in Eschenbach stattfindet.

FL

 

Rangliste Einzelwettkampf

Rangliste Riegenstafette


 

Jahresbericht Jugi 2013

Üses Jugijohr het grad miteme Highlight agfange. Den afangs Mai hend mer dörfe üsi neue Jugitshirts in Empfang näh. Noch dem üses alte Tenu über 14 Johr alt gsi isch, hend mer üs mit neue T-Shirts idä glichä Farb wiä dä neu Trainer vo dä Erwachsne agschaffet, unterstützt sind mer debi vo dä Sponsore Neff Werbung, UW-Garage und Berlinger Sport worde.

Am Fritig, 10. Mai sind mer den i üsi Wettkampfsaison 2013 gstartet. Dos no bis im Mai immer wieder gschneit het und lang chalt gsi isch, hets üs das Johr leider nöd für sehr viel Usätranings glanget, bis d’Wettkampfsaison los gange isch. Trotzdem sind mer voller guten Mutes am Fritigobet, 10. Mai mit 21 Chind noch St. Peterzell greist, womer am alljöhrlich stattfindende Neckisprint teilgnoh hend. Je noch Alter hend d’Chind en Sprint zwüschet 50 und 100 Meter müesse zrugglegä, di schnellschtä Chind hend sich chönne für dä kantonal Migrossprint-Final qualifiziere. Miteme 3. Platz und drü 4. Plätz hend dass vier Jugichind gschafft und hend somit ihri Finalteilnahme für dä Migrossprint dörfe fiere.

Am 26. Mai isch mitem Jugitag üse Hauptwettkampf ufem Programm gstande. Noch dem mer ide Jugistunde jewils nomel fliessig trainiert hend, sind mer den am Sunntig Morge per Car und Chlibus is Rheintal noch Rüthi greist. Au a dem Sunntig hets s‘Wetter wiä so oft im dem Früehlig nöd so guet mit üs gmeint, es het immer mol wieder gregnet und do d’Bergspitze bereits wieder wiis gsi sind, sind au Temparature nöd grad sehr agnehm gsi. D’LeiterInne hend sich jedoch sehr bemühet alli Chind immer in Bewegig zhalte, so dass niemer het müesse frürä. Churz vorem Mittag isch dä Wettkampf für üsi Jugichind den los gange, i dä Diszipline Wiitspung oder Hochsprung, Schnelllauf, KM-Lauf, Ballwerfä oder Kugelstossä, hend alli Chind ihres Beschtä gäh. S’Resultat vo üsem Nochwuchs het sich dörfe gseh loh, total sind mer mit 43 Chind atrete, devo hets 1 Goldmedaille, 1 Silbermedaille und 1 Bronzemedaille gäh sowie 12 Uszeichnigä. Diä 15 Chind hend sich somit für dä kantonali Jugitagfinale in Sargans qualifiziert gha.

Noch dä Summerferie hets den nomel gheisse, ab ufd Laufbahn, go Chuglestosse, Bälleli werfe, Wiitsprung- und Hochsprung üebe, den dä Jugitagfinal und dä Migrossprintfal sind bereits vor dä Türe gstande. Am Samschtig, 24. August hend mer üsi beschtä Sprinter noch Altstätte an kantonale Migrossprint-Final begleitet. Bimene Sprint zwüschet 50 und 100 Meter hend d’Chind d’Chance gha, sich sogar für dä Schwizerisch-Migrossprintfinal z’qualifizierä, leider isch d’Konkurrenz teilwiis den doch nochli schneller gsi, so dasses für es „Wintercho“ nöd glanget het, trotzdem sind diä kantonale Finäl fürd Chind immer es tolls Erlebnis. Mitem kantonale Jugitagfinal isch am Sunntig, 1. September den no üse letscht Wettkampf vo derä Saison ufem Programm gstande. Bereits am Morge am 6i sind mer mit dä erschte Chind richtig Sargans losgreist, den dä Wettkampf het für einigi Chind bereits am 8i gstartet. D’Vorfreud isch gross gsi und alli Chind hend idä verschiedene Liechtathletikdiszipline nomel ihres Beschti gäh. Au do hets wieder es paar super Resultat gäh, den dä David Tschofen het sich dä usgezeichniti 3. Rang gholt, sini Gschwöschterti Marisa, Simona und dä Jan sowie d’Melanie Kuratli hend ä Uszeichnig gwunne.

Am 14. September isch wieder fliessig bachet worde. Diverse Chüeche, Torte und anderi feini Gebäck hend üsi Jugichind mit ihrne Mamis und Papis anezauberet, diä sind wäret em ganze Tag a zwei Marktständ vor dä Chäserei Stadelmann z’Nesslau und bi dä Metzgerei Scheiwiller im Sidwald Neu St. Johann verchauft worde. Trotz chalte Temperature und Regäwetter isch dä Verchauf super gloffe, so guet dass mer am Schluss fascht no zwenig Gebäck gha hend. Dank denä grosszügige Ihname chann d’Jugi jedes Johr en Teil vom Wettkampf-Startgeld und dä Choschtä fürd Wettkampfareis überneh, zuädem gits jewils en Zuestupf as Jugilager, wo jedes zweit Johr stattfindet.

Üses Jugi-Johr isch mitem Chlausobet am Fritigobet, 29. November abgschlosse worde. Mit Vorfreut und teilwis au echli Nervosität hend sich d’Chind mit dä LeiterInne ufd Suechi nochem Samichlaus und sinä Gspanne gmacht. Bimenä Lagerfür, warmem Punsch und frisch verschneitä Landschaft, hend mer dörfe dä Samichlaus und mehreri Schmutzlis empfange. D’Chind hend grossi Augä gmacht, wo nöd nur ein Chlaus und Schmutzli, sondern grad ä ganzi Bandi us dä Dunkelheit uftaucht sind. Natürli het dä Chläus au das Johr so einigi Sache zverzellä gwüsst. Noch Lob und Tadel hets den für alli en feinä Grittibenz, Nüssli, Schoggi und Manderindli gäh und es glunges Jugijohr isch so langsam aber sicher sim Endi zuegange.

 

Viele Dank a derä Stell a alli LeiterInnä wo sich immer wieder Ziit und Müeh nehmet, d’Jugistunde währet em ganze Johr vorbereitet und leitet und dChind a jedem Wettkampf unterstützet und aführet! Es isch super dass mer immer uf eui zehle chönnd, danke viel mol! Danke au a alli Kampfrichter usem Verein, wo sich jewils ade Wettkämpf zur Verfüegig stellet und üs so ermöglichet, dass mer überhaupt a denä Wettkämpf chönd starte!

FL 4.2.14


 

Jugilager in Bergün 29.09.-05.10.2013

Am Sonntagmittag, den 02.Oktober traten 32 Jugikinder, fünf Leiterinnen und Leiter sowie das zweiköpfige Küchenteam die drei stündige Reise mit dem Postauto und dem Zug von Nesslau nach Bergün an. Alle waren gespannt und freuten sich auf die kommende Woche, die unter dem Motto Hollywood stand.

In Bergün angekommen wurden die Zimmer eingerichtet und die Umgebung des grossen Lagerhauses ausgekundschaftet. Nach einem feinen Abendessen wurde als Abschluss des Tages ein nächtlicher Spaziergang durchs Dorf unternommen. Am Montagmorgen stad ein Postenlauf auf dem Programm, bei dem das Wissen über Hollywood geprüft wurde. Dies war nach einer Nacht mit wenig Schlaf nicht immer ganz einfach. Am Nachmittag konnte aus verschiedenen Angeboten ausgewählt werden. Einige Kinder halfen fleissig in der Küche mit, andere gaben bei der Schnitzeljagd ihr Bestes oder lernten den Flashmob zu tanzen. Das Abendprogramm verlief so, dass die älteren Kinder ins Hollywoodkino gingen, und die Jüngeren einen Sportsack bemalten.

Der Dienstag stand ganz im Zeichen des Sports. Am Morgen kämpften die Kinder bei verschiedenen Posten um möglichst viele Punkte. Sie jonglierten Federbälle, absolvierten einen Hindernislauf, beantworteten Quizfragen oder zielten mit Darthpfeilen auf eine Zielscheibe. Am Nachmittag war nicht mehr der Einzelkampf wichtig, nun waren Völkspiele in einer Gruppe angesagt. Nach einem feinen Nachtessen waren die Kinder gestärkt um weiter ihr Bestes zu geben, genauer gesagt, im Casino möglichst viel Geld zu gewinnen. Bei verschiedenen Spielen und Wetten versuchten sie ihr Glück.

Am Mittwoch wurde eine gemütliche Wanderung unternommen. Mit dem Zug ging es durch die eindrücklichen Kehrtunnels bis nach Preda. Dort angekommen führte die Wanderung entlang dem Eisenbahnweg zurück Bergün, wo eine feine Überraschung wartete…. Am Abend gingen dieses Mal die jüngeren Kinder ins Kino und die Älteren bemalten einen Sportsack.

Der nächste Tag startete erneut in Preda. Dieses Mal wurde aber nicht zurück gewandert, die Strecke bis nach Bergün wurde dieses Mal mit dem Trotinett zurückgelegt. Nach zwei rasanten Fahrten war das Mittagessen bereit. Den Nachmittag verbrachten die Kinder damit, sich auf den grossen Auftritt am Abend bei der Super-Talent-Show vorzubereiten. So konnte die Jury zu später Stunde viele gelungene Beiträge bewerten.

Möglichst viel Geschicklichkeit war am Freitagmorgen bei verschiedenen Posten gefragt. Wer danach müde war, konnte sich am Nachmittag bei Wellnessangeboten erholen, andere, die noch Energie hatten, gingen zum Beispiel auf Schnitzeljagd. Danach machten sich alle schick  für die grosse Oskarnacht. Schöne Kleider, Drinks, Fotografen,… Man fühlte sich tatsächlich wie ein richtiger Star.

Am Samstagmittag, nachdem die Koffer gepackt und das Haus geputzt waren, führte die Reise schon wieder zurück ins Toggenburg. Glücklich und auch etwas müde begrüssten die Kinder ihre Eltern am Bahnhof Nesslau.

DF


 

Jugitag final 2013 Sargans

Zeitungsbericht

Am Sonntag, 1. September durften 15 Kinder der Jugi Nesslau nach Sargans an den kantonalen Jugitagfinal reisen. Die Kinder hatten sich im Frühling am Kreisjugitag Werdenberg für das kantonale Finale qualifiziert, daher wurde der Wettkampf mit grosser Vorfreude und nochmaligem fleissigem Training erwartet. Für die Ersten ging es zusammen mit Ihren Leitern bereits früh Morgens um 6.00 Uhr los Richtung Sargans, denn Wettkampfstart war bereits um 8.00 Uhr. In den Disziplinen Weitsprung, Schnelllauf, Ballwerfen, Kugelstossen und 1000m-Lauf gaben alle Kinder ihr Bestes. Mit den Resultaten durfte die Jugi Nesslau sehr zufrieden sein. David Tschofen holte in seiner Kategorie den ausgezeichneten 3. Rang! Eine Auszeichnung erhielten Simona, Marisa und Jan Tschofen sowie Melanie Kuratli dank Ihrer jeweiligen super Leistung.

FL

 

Kategorie Mädchen U10  /  101 Teilnehmerinnen

 Simona Tschofen Rang 22
 Bettina Forrer Rang 47
 Sara Abderhalden Rang 60
 Lea Götti Rang 81

 

Kategorie Mädchen U12  /  99 Teilnehmerinnen

 Sally Gämperle Rang 44
 Tamara Kuratli Rang 50
 Elena Brülisauer Rang 54

 

Kategorie Mädchen U14  /  76 Teilnehmerinnen

 Marisa Tschofen Rang 15
 Flavia Schaufelberger Rang 36
 Caroline Bischof Rang 59

 

Kategorie Mädchen U16  /  38 Teilnehmerinnen

 Melanie Kuratli  Rang 7
 Severine Früh Rang 21
 Anina Baumgartner Rang 34

 

Kategorie Knaben U8  /  45 Teilnehmer

 Jan Tschofen   Rang 14

 

Kategorie Knaben U12  /  64 Teilnehmer

 David Tschofen Rang 3

 

Link für die vollständige Rangliste: www.lamju.ch


 

Kantonalfinal Migros Sprint 2013 Altstätten

 

Jahrgang 2003 / 60 Meter

Elena Brülisauer     Rang 26     Zeit: 10.40

 

Jahrgang 2002 / 60 Meter

Tamara Kuratli         Rang 15    Zeit:  9.68


 

Jahresbericht Jugi 2012/2013

Do dä erscht Wettkampf bereits am 13. Mai ufem Programm gstande isch, hets üs das Johr leider nöd für sehr viel Usätrainings glanget, bis üsi Wettkampf-Saison los gange isch.

Nochere churze aber intensive Vorbereitig, simer mitem Jugitag i üsi Saison gstartet. Nocheme mehrjöhrigä Unterbruch, isches das Johr wiedermol möglich gsi, dass en Jugitag im Toggenburg duregführt worde isch, nämlich in Kirchberg. Will mer scho früeh am Morge üseri Wettkämpf gha hend, sind mer mitem Auto uf Wattwil gfahre und vo döt us mitem Zug witergreist. Bi schönem Wetter, aber no zimli frische Temperature hemer üs als erschts as Iwärme gmacht, damit alli rechtzitig parat gsi sind, fürd Leichtathletik- Diszipline wo scho bald gstartet sind. Im Gsamte hend mer 63 Meitlä und Buebe debi gha, wo um die begehrte Medallie und Uszeichnige kämpft hend. Mir Leiter sind sehr zfriede gsi mit üserne junge Sportler, den mer hend im gsamte 21 Uszeichnige und 6 Medallie dörfe entgege näh, devo sind 3 goldigi Medallie drunder gsi.

Bereits 5 Täg spöter, nämlich am Fritigobet, 18. Mai simer an nörchschte Wettkampf greist. I dä Privatautos vo üs Leiter und dä Eltere, hend mer d’Chind uf St. Peterzell chauffiert, womer am Necki Sprinter teilgno hend. Je noch Alter hend d’Chind en Sprint zwüschet 50 und 100 Meter müesse zrugglegä, di schnellschtä Chind hend sich chönne für dä kantonal Migrossprint-Final qualifiziere. Total hend mer dörfe 9 Podeschtplätz und somit au Finalteilnahme für dä Migrossprint fiere.

Noch dä Summerferie hets den nomel gheisse, ab ufd Laufbahn, go Chuglestosse, Bälleli werfe, Wiitsprung- und Hochsprung üebe, den dä Jugitagfinal und dä Migrossprintfal sind bereits vor dä Türe gstande.

Am 25. August hemer den üsi beschtä Sprinter bi strahlendem Sunneschii noch Eschenbach an kantonale Migrossprint-Final begleitet. Bi verschiedene Vorläuf zwüschet 50 und 100 Meter hend d’Chind d’Chance gha, sich sogar für dä Schwizerisch-Migrossprintfinal z’qualifizierä. Obwohl zwei Chind sich i ihrere Kategorie sogar bis in letschtä Lauf wos um Platz 1.-8. gange isch duregsprintet hend, hets den für en Podeschtplatz und somit dä Startplatz für dä schwizerisch Final doch nöd ganz glanget.

Ebefalls nomel vo sinere beschtä Sitä het sich dä Summer am Sunntig, 9. September zeiget. Miteme Chlibüsli und zwei Privatautos simer bereits am Morge am 6i uf Au/Balgach greist, wo mitem Jugitagfinal üse letschti Wettkampf vo derä Saison ufem Programm gstande isch. Während einigi Leiter fascht direkt vom Irish Openair agreist sind und dorum uf dä Hifahrt no tüüf und fescht gschlofe hend, hend sich üsi Jugichind bereits um diä Uhrziit scho frisch und munter zeiget. Am 8i hets für di erschtä den bereits „Auf die Plätze, fertig, los“ gheisse und dChind hend idä verschiedene Diszipline nomel ihres Beschtä gäh! Mit 6 Uszeichnigä dörfet mer sicher zfriedä sii, do a dem Wettkampf fascht nur no Chind us diverse professionelle Liechtathletikverein däbi gsi sind, wo währet em ganze Johr mehrmols pro Wuche nur Liechtathletik trainiere düend.

Am 29. September isch wieder fliessig bachet worde. Über 50 Gebäck hend üsi Jugichind mit ihrne Mamis und Papis anezauberet, diä sind wäret em ganze Tag a zwei Marktständ vor dä Chäserei Stadelmann z’Nesslau und bi dä Metzgerei Scheiwiller im Sidwald Neu St. Johann verchauft worde. Trotz strömendem regä isch dä Verchauf super gloffe, so guet dass mer am Schluss fascht no zwenig Gebäck gha hend und total über CHF 1'700.- ignoh hend. Dank denä grosszügige Ihname chann d’Jugi jedes Johr en Teil vom Wettkampf-Startgeld und dä Choschtä fürd Wettkampfareis überneh, zuädem gits jewils en Zuestupf as Jugilager, wo jedes zweit Johr stattfindet.

Üses Jugi-Johr isch mitem Chlausobet am Fritigobet, 3. Dezember abgschlosse worde. Über 60 Chind und Leiter hend sich richtig Inseli ade Thur ufd Suechi nochem Samichlaus und sinä Gspanne gmacht. Bimenä Lagerfür, warmem Punsch und tüüfverschneitä Kulissä, hend mer dörfe dä Samichlaus und ganzi 7 Schmutzlis empfange. D’Chind hend nöd schlecht gstuhnet, wo so viel Laterne idä Dunkelheit uftaucht sind. Natürli het dä Chläus au das Johr so einigi Sache zverzellä gwüsst. Noch Lob und Tadel hets den für alli en feinä Grittibenz, Nüssli, Schoggi und Manderindli gäh und es glunges Jugijohr isch so langsam aber sicher sim Endi zuegange.

Viele Dank a derä Stell a alli LeiterInnä wo sich immer wieder Ziit und Müeh nehmet, d’Jugistunde währet em ganze Johr vorbereitet und leitet und dChind a jedem Wettkampf unterstützet und aführet! Es isch super dass mer immer uf eui zehle chönnd, danke viel mol! Danke au a alli Kampfrichter usem Verein, wo sich jewils ade Wettkämpf zur Verfüegig stellet und üs so ermöglichet, dass mer überhaupt a denä Wettkämpf chönd starte!

FL / RR 20.1.2013


 

Jugitag Kirchberg 2012

Für uns alle stand ein langer Tag bevor. 62 Kinder und 7 Leiter trafen sich am Sonntag 13. Mai am Morgen um 6 Uhr am Bahnhof in Nesslau. Mit den Privatautos fuhren wir nach Wattwil und mit dem Zug und Postauto weiter nach Kirchberg. Dort besichtigten wir das Gelände, und anschliessend ging es bis am Mittag mit den Wettkämpfen weiter: Weit- oder Hochsprung, Ballwurf oder Kugelstossen, Schnelllauf und dem 1km-Lauf. Den Nachmittag hatten wir zur freien Verfügung. Wir verbrachten ihn mit lustigen Wetten, Spielen oder sonst etwas. Um 16.30 Uhr machten wir und hoffnungsvoll auf zur Rangverkündigung. Mit stolzen 7 Medaillen (4x Gold, 2x Silber, 1x Bronce) und 20 Auszeichnungen fuhren wir mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Heimweg. Um 19 Uhr trafen wir etwas müde in Nesslau ein.

Vielen Dank allen Leitern und Kampfrichtern, die uns diesen Jugitag überhaupt ermöglichen!

Lena Tischhauser

 

Raiffeisenbank Obertoggenburg Berliner Sport Neff Werbung UW Garage